Aufrufe
vor 7 Monaten

antriebstechnik 3/2017

antriebstechnik 3/2017

Eine clevere Lösung

Eine clevere Lösung Elektrohydraulische Antriebe für Industriearmaturen Automatisierte Armaturen sind die Herzstücke jeder Prozessanlage. Sie steuern über einen Abschlusskörper unter Druck stehende flüssige oder gasförmige Stoffströme und sorgen dafür, dass Öl, Gas, Chemikalien und Wasser in der richtigen Menge zur richtigen Zeit an den richtigen Ort gelangen. Um einen effizienten Betrieb der Anlagen sicherzustellen, stehen bei diesen Komponenten Präzision und Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit sowie Langlebigkeit im Vordergrund. D ie Eckart GmbH aus dem hessischen Schlüchtern, die rd. 130 Mitarbeiter beschäftigt, gehört zu den weltweit führenden Herstellern von hydraulischen Stellantrieben. In Verbindung mit dem elektrohydraulischen Armaturenantrieb Trivax der Firma Hoerbiger bilden die Produkte von Eckart eine technische Lösung für die Automatisierung von Industriearmaturen. Jens Geisel ist Mitarbeiter in der Unternehmenskommunikation in der Hoerbiger Holding AG in Zug, Schweiz Wartungsfrei und kompakt Die nach dem Steilgewindeprinzip arbeitenden doppelt- oder einfachwirkenden hydraulischen Antriebe, die im Industrieumfeld auch als Schwenkmotoren/Drehantriebe bezeichnet werden, sind kompakt. Sie übertragen Drehmomente im Bereich von 500 bis 250 000 Newtonmetern und erreichen Stellzeiten (Auf/Zu) von 0,2 Sekunden bis 200 Sekunden. Eine optimale Endlagendämpfung sorgt dafür, dass Antrieb und Armatur im Betrieb geschont werden. Zudem sind die hydraulischen Armaturenantriebe wartungsfrei, sie benötigen keine Schmierung. Auch in punkto Langlebigkeit setzen die von Eckart entwickelten und gefertigten Antriebe Maßstäbe. In einer Testinstallation wurden 100 Mio. Hübe gemessen – ohne nennenswerten Verschleiß. Diese überlegenen Leistungsmerkmale machen hydraulische Stellantriebe für eine breite Palette von Anwendungen attraktiv. Sie kommen u. a. in Kraftwerken, im Bergbau, in Raffinerien, Pipelines und Tanklagern, in Wasserwerken, in Kläranlagen sowie im Schiffsbau, in der Klima- und Lüftungstechnik, der Lebensmittelindustrie und in Stahlwerken zum Einsatz. Bei der Automatisierung von Armaturen sind hydraulische Stellantriebe eine von drei entscheidenden Komponenten: das sind die Armatur selbst, der Antrieb und das Aggregat. In diesem Zusammenhang kommt Hoerbiger mit dem elektrohydraulischen Armaturenantrieb vom Typ Trivax ins Spiel: Der Antrieb ist mit seiner integrierten Steuerungselektronik die intelligente Schaltzentrale der Gesamtlösung. Er sorgt dafür, dass der Hyrav Stellantrieb exakt die für die 28 antriebstechnik 3/2017

ELEKTROMOTOREN 01 01 Jedes Einzelteil muss höchsten Qualitätsansprüchen genügen 02 Präzision steht bei der Fertigung der kompakten hydraulischen Antriebe im Vordergrund 03 Industriearmaturen müssen robust und langlebig sein 02 03 Steuerung der Armaturen notwendige Bewegung ausführt. Und das bei minimalem Einrichtungsaufwand. Der Trivax lässt sich aufgrund seines verrohrungsfreien Aufbaus so einfach wie ein elektrischer Antrieb montieren. Herzstück ist die intuitive grafische Benutzeroberfläche. Über sie kann der Benutzer den Antrieb bedienen und parametrisieren. Das Display informiert über Position und Betriebszustand und ermöglicht eine einfache Steuerung und Programmierung, ohne dass das Gehäuse geöffnet oder Abdeckungen entfernt werden müssen. „Als Hoerbiger mit der Idee auf uns zukam, ein Kompaktaggregat für die Armaturenbranche zu entwickeln, waren wir geradezu elektrisiert“, sagt Markus Eckart, Geschäftsführer der Eckart GmbH. Der Grund: Die Endkunden im Armaturenumfeld fordern für ihre Anwendungen verstärkt fertig konfigurierte Komplettlösungen. Auf Herz und Nieren getestet Der Trend geht schon länger weg vom Kauf einzelner Komponenten, weil dies für den Endanwender einen hohen Installationsaufwand mit sich bringt. Selbst ein technologisch führender Komponentenanbieter wie Eckart hat es in diesem Umfeld schwer, seine Produkte zu platzieren. Die Kombination von perfekt aufeinander abgestimmtem Antrieb und Aggregat hingegen, sorgt für einen optimalen Anwendernutzen und eröffnet beiden Unternehmen neue Marktchancen. Die Zusammenarbeit zwischen Eckart und Hoerbiger bis zur Auslieferung des Gesamtsystems geht weit über den einfachen Kauf von Komponenten hinaus. Eckart schickt seine Antriebe zu Hoerbiger nach Altenstadt, wo sie von Technikern mit dem Trivax zu einem Gesamtsystem verbunden werden. Die fertig montierten sowie auf Herz und Nieren getesteten Systeme finden dann ihren Weg über Armaturenhersteller oder spezialisierte Händler zum Endanwender. „Entscheidend für den gemeinsamen Erfolg ist aus meiner Sicht auch, dass wir einen Partner mit ähnlicher Philosophie gefunden haben“, erklärt Eckart. Fotos: Ralf Baumgarten www.hoerbiger.com Die neuen Baugrößen der Typen MPR und MPG sind da! Spielarme Planetengetriebe von VOGEL mit einem max. Beschleunigungsmoment von bis zu T 2bzul = 4600 Nm NEU Halle 15 · Stand D42 HIGH TORQUE! A N T R I E B S T E C H N I K Wilhelm Vogel GmbH Antriebstechnik Stattmannstraße 1 · 72644 Oberboihingen www.vogel-antriebe.de info@vogel-antriebe.de Tel. +49 70 22 60 01-0 Fax. +49 70 22 60 01-250 Vogel.indd 1 22.02.2017 13:06:50 antriebstechnik 3/2017 29

Aktuelle Ausgabe