Aufrufe
vor 10 Monaten

antriebstechnik 3/2015

antriebstechnik 3/2015

LINEARTECHNIK I TITEL

LINEARTECHNIK I TITEL 3-D-Druck ist „in“ Energieketten sorgen für eine zuverlässige computergesteuerte Fertigung von Kunststoffteilen 3-D-Druck zählt zu dem aktuellen Technologietrends. Dieser erlaubt es Unternehmen, neue Produkte schneller, effizienter und kostengünstiger zu entwickeln. Spezialprodukte von Igus leisten dabei einen maßgeblichen Beitrag in Seriendruckern: Die eingesetzten Energieführungsketten etwa sind leicht zu befüllen, können kompakt verbaut werden und verkraften die hohen Beschleunigungen in der Anlage. H intergrund der positiven Marktentwicklung beim 3-D-Druck ist, dass Industrieunternehmen zunehmend das Potenzial der Technologie erkennen. Sie rüsten auf und kaufen Systeme für Prototyping sowie andere Anwendungsbereiche – Tendenz steigend. Das Ziel der Firmen sei eine bessere Agilität gegenüber ihrer Konkurrenz, Kosteneinsparungen und Innovationen für zukünftige Produkte mit Unterstützung der 3-D-Druck-Technologie, so das Marktforschungs-Unternehmen Gartner. Die computergesteuert produzierten Bauteile finden u. a. in der Medizintechnik Einsatz, wo komplizierte Strukturen nun nicht mehr teuer aus dem Vollen gefräst werden müssen. Oder auch bei wirtschaftlichen Mittelserien von mehreren 100 Komponenten. Darüber hinaus eröffnen sie Architekturbüros vielfältige Möglichkeiten für den Modellbau. Kosteneffektiv auch für die Industrie Entsprechende Anlagen stammen etwa von Kühling&Kühling mit Sitz in Kiel. Die Mechatroniker Jonas und Simon Kühling haben das Unternehmen 2012 gegründet und konzentrieren sich auf Open-Source-Hardware- Entwicklung und -Produktion im Bereich der 3-D-Drucker. Das Ergebnis ist das erste Serienprodukt, der „RepRap Industrial“, das nach eineinhalbjähriger Entwicklungszeit Ende 2014 vorgestellt wurde. „Der Drucker ist eine kosteneffektive Lösung für zuverlässiges sowie hochqualitatives Rapid Prototyping, speziell im hochbeanspruchten Dauergebrauch“, so Jonas Kühling. Er wird konstant weiterentwickelt und hat gerade mit der Version „v1.1.0“ ein grundlegendes Update sowie diverse Verbesserungen erhalten. Es lassen sich alle Materialien verarbeiten, die einige Grundspezifikationen erfüllen, wobei sich dies von hochfesten Thermoplasten, über fasergefüllte Kunststoffe bis hin zu gummi-elastischen Materialien erstreckt. Drucker, die für den heimischen Einsatz oder Modellbau zur Verfügung stehen, er lauben nur den Einsatz einer sehr eingeschränkten Palette an Druckmaterialien. Überwiegend wird hier 16 antriebstechnik 3/2015

TITEL I LINEARTECHNIK 01 Um die passenden Komponenten auszusuchen, arbeiteten die Firmeninhaber Simon und Jonas Kühling eng mit den Igus-Spezialisten Markus Böhm und Romain Studemund zusammen (von rechts) ein sogenannter „Bio-Kunststoff“ verwendet, der auf Mais basiert und den technischen Anforderungen im industriellen Einsatz in der Regel nicht standhält. Denn dieser Kunststoff versagt bereits bei Temperaturen über 45 °C seinen Dienst – die Temperaturgrenzen in der Industrie liegen deutlich höher. Im Vergleich mit anderen 3-D-Druckern der gleichen Leistung empfiehlt sich der RepRap Industrial vor allem durch den Preis. Dieser liegt rund 25 bis 30 % unter dem vergleichbarer Anlagen. Der Erfolg gibt Kühling&Kühling recht: Die Drucker werden weltweit vertrieben, die Stückzahlen steigen kontinuierlich und haben sich innerhalb eines Jahres vervierfacht. Deutsche Zukaufteile sichern die Qualität Besonderen Wert legen die beiden Firmengründer auf Zukaufteile aus der Region: „Wir haben weltweit Komponenten verglichen. In Deutschland bekommen wir die Qualität die wir brauchen und eine langfristig gesicherte Lieferfähigkeit.“ Für die Führung der einzelnen Leitungen fiel die Wahl hier auf die Energieführungsketten der Igus GmbH aus Köln. Aufgrund ihrer geringen Bauhöhe und engen Biegeradien eignen sie sich speziell für die engen Bauräume in 3-D-Druckern. Zudem sind sie leicht und kommen so mit den hohen Beschleunigungen beim Druckvorgang zurecht, ohne den Druckkopf zu verlangsamen. Im RepRap Industrial sind unterschiedliche Igus-Energieführungsketten verbaut, u. a. auch das Modell E2i.15 aus der kompakten E2 micro-Familie. Diese zeichnet sich durch eine äußerst platzsparende Bauweise und besonders ruhige Abrollbewegungen aus. Für die beiden Firmeninhaber, Jonas und Simon Kühling, war die sehr genaue Führung der Kette besonders wichtig: „In anderen Maschinen werden dort einfache Schläuche verbaut“, so Simon Kühling. „Diese können bei den schnellen Bewegungen im 3-D-Druck jedoch einfach wegkippen oder biegen. Maschinenausfall oder gar Leitungsdefekte wären die Folge.“ Das E2i.15-Programm besitzt dabei einige Besonderheiten: Es lässt sich universell einsetzen, da ein Anschlusselement mit Zugentlastungsmöglichkeit optional verfügbar ist, ein sogenannter „Quickflansch“ zur stirnseitigen Befestigung. Große, monta gefreundliche Bolzen sorgen für hohe Stabilität. Die glatten Konturen schonen die KUGELGEWINDETRIEBE Wir bewegen. HIWIN GmbH Brücklesbünd 2 D-77654 Offenburg Telefon +49 (0) 781 / 9 32 78- 0 Telefax +49 (0) 781 / 9 32 78- 90 www.hiwin.de antriebstechnik 3/2015 17 Hiwin.indd 1 09.02.2015 16:52:41

Aktuelle Ausgabe