Aufrufe
vor 6 Monaten

antriebstechnik 12/2017

antriebstechnik 12/2017

Umweltfreundlich auf dem

Umweltfreundlich auf dem Wasser unterwegs Zahnriemen treibt Wassertaxis in Venedig an Eine Gondelfahrt in Venedig – für viele der Inbegriff von Romantik. Doch neben Gondeln verkehren auch rund 550 Wassertaxis in der Stadt, um Besucher über die weit verzweigten Kanäle zu befördern. Bisher wird diese Flotte von Dieselaggregaten angetrieben, die eine Menge Abgase und Lärm verursachen. Abhilfe könnte ein Hybrid von Reapsystems schaffen, der Dieselund Elektromotor kombiniert. Letzterer wird dabei vom Hochleistungszahnriemen Synchrochain Carbon von Contitech angetrieben. Rund 18 Mio. Touristen kommen jährlich nach Venedig, das macht im Durchschnitt rund 50 000 Besucher pro Tag. Viele von ihnen wollen die Lagunenstadt auch vom Wasser aus erkunden. Die Wassertaxis sind daher bis zu 20 Stunden täglich in Betrieb. Doch ihre Dieselantriebe sorgen für ein hohes Maß an Luftverschmutzung und Lärmbelästigung – das gefährdet die Gesundheit von Einwohnern und Touristen. Außerdem erzeugen die Vibrationen der Antriebe Wellen. Sie schlagen an die Mauern der historischen Gebäude und lassen die Instandhaltungskosten für die Erhaltung der fragilen Altstadt in die Höhe schnellen. Kein Lärm, keine Verschmutzung, keine Vibrationen Um das zu ändern und der Stadt buchstäblich wieder Luft zum Atmen zu verschaffen, haben Ingenieure des in der englischen Hafenstadt Southampton ansässigen Un­ ternehmens Reapsystems einen Hybridantrieb entwickelt, mit dem die Wassertaxis Venedigs einfach umgerüstet werden können. Bei Fahrten mit niedrigem Tempo auf den Kanälen der Stadt kommt der saubere und ruhige Elektromotor zum Einsatz. Auf längeren Strecken, z. B. bei Fahrten durch die Lagune oder zum Flughafen, übernimmt ein moderner Dieselmotor. Er ermöglicht höhere Geschwindigkeiten und lädt gleichzeitig den Lithium-Ionen-Akkumulator des Elektromotors auf, der dann als Generator fungiert. Die Vorteile des Hybridantriebs liegen auf der Hand: Kein Lärm, keine Verschmutzung, keine Vibrationen beim Betrieb in der historischen Innenstadt. Das senkt die Instandhaltungskosten und halbiert den Dieselverbrauch – für die Betreiber gute Beweggründe, ihre Wassertaxis umzustellen. Nun soll der Hybridantrieb in Venedig vorgestellt und im Dauerbetrieb auf Herz und Nieren geprüft werden, um seine Praxistauglichkeit unter Beweis zu stellen. Das Timing ist günstig, denn die Stadtverwaltung Venedigs arbeitet derzeit an einer neuen Verordnung, mit der u. a. auch Emissionen für Motorboote gesenkt werden sollen. „Für den Prototyp des Hybridantriebs steuern wir unseren Antriebsriemen Synchrochain Carbon bei“, erklärt Barrie Oldham, Industrial Sales Director UK bei der Contitech Power Transmission Group. „Für mich ist es Ehrensache, dieses Projekt zu unterstützen. Es freut mich, dass unser Riemen zu einer nachhaltigen und umweltverträglichen Lösung beiträgt.“ Hybridrevolution dank Synchrochain Carbon „Wir hoffen, die lokalen Behörden von den Vorteilen unserer Antriebslösung für die Umwelt überzeugen zu können, sodass die Hybridtechnologie in Wassertaxis zum Standard wird“, sagt Dr. Dennis Doerffel, Geschäftsführer von Reapsystems. 48 antriebstechnik 12/2017

SPECIAL I KETTEN, RIEMEN & CO. 01 Der Hybridantrieb kombiniert Diesel- und Elektromotor: Bei Fahrten mit niedrigem Tempo kommt der Elektromotor zum Einsatz, auf längeren Strecken übernimmt der Dieselmotor 02 Der Synchrochain Carbon ist verschleiß- sowie abriebfest und überträgt hohe Leistungen sehr zuverlässig Finanziert wurde die Entwicklung des Hybridantriebs teilweise durch Crowdfunding. Spender hatten die Möglichkeit, bei den Testfahrten im August und September 2016 in Southampton dabei zu sein. „Mit unserer Crowdfunding-Kampagne haben wir den sonst üblichen kommerziellen Ansatz umgekehrt“, erklärt Doerffel. „Wir beziehen die Öffentlichkeit mit ein, um die Hybridrevolution zu Wasser gemeinsam in Gang zu setzen.“ Neben privaten Spendern konnte Doerffel auch zahlreiche Unternehmen als Sponsoren gewinnen. Zu diesen gehört auch Transdev UK, der britische Vertriebspartner von Contitech, der Reapsystems u. a. mit Riemenscheiben für den Elektromotor belieferte. Mit dem Synchrochain Carbon kommt außerdem der stärkste Zahnriemen zum Einsatz, den Contitech im Programm hat. Der Hochleistungszahnriemen zeichnet sich durch seine hohe Reißfestigkeit aus, zudem kann er dank seines Carbonzugstrangs bis zu fünfmal mehr Leistung übertragen als konventionelle Zahnriemen. Daraus ergibt sich, dass bei gleicher geforderter Leistung ein deutlich schmalerer Riemen eingesetzt werden kann und die Baubreite sich so gegenüber herkömmlichen Zahnriemen um bis zu 80 % reduzieren lässt. Diese Reduktion bietet gute Voraussetzungen für die Gestaltung von wirtschaftlich kompakten, leichten Antrieben, z. B. im Hybridmotor von Reapsystems. Als es um die korrekte Riemenspannung ging, kontaktierte Doerffel Barrie Oldham. Dieser half gern: „Die Automobilindustrie schwenkt langsam, aber sicher auf umweltfreundliche Antriebe um. Da ist es nur folgerichtig, dass diese Entwicklung auch bei marinen Anwendungen ankommt. Ich freue mich, dass Contitech mit dem Synchrochain Carbon ebenfalls Teil dieser Entwicklung ist.“ Hohe Leistungen zuverlässig übertragen Der Synchrochain Carbon ist ein Polyurethan-Zahnriemen mit Carbonzugstrang von Contitech. Der Riemen ist verschleißsowie abriebfest und überträgt hohe Leistungen zuverlässig, insbesondere bei großer Krafteinwirkung. Herzstück des Riemens ist der Carbonzugstrang, der sich bei gleicher Belastung noch geringer dehnt als ein Zugstrang aus Aramid. Dadurch weist er eine bessere Teilungsgenauigkeit bei hoher Zugbelastung auf. Diese Eigenschaft in Kombination mit dem harten Zahn aus dem Kunststoff-Polyurethan reduziert das Risiko des Zahnüberspringens deutlich. Ein weiterer Vorteil: Durch die hohe Steifigkeit des Cordes wird der Vorspannungsverlust minimiert und dadurch die Effizienz des Antriebs nochmals gesteigert. Der Synchrochain Carbon ist somit nahezu wartungsfrei und hilft, Kosten im Bereich der Wartung, der Instandhaltung und der Wiederbeschaffung zu reduzieren. Durch seinen höheren Wirkungsgrad, das ruhigere Laufverhalten, die nicht notwendige Schmierung und das nicht erforderliche Nachspannen zeigt der Riemen auch Vorteile gegenüber einem Kettenantrieb und kann diesen ersetzen. Fotos: Aufmacher + 01: Reapsystems; 02: Contitech www.contitech.de Time-less E4.1L: Energieführen noch leichter gemacht ... Zeitsparende Konfektionierung und zeitloses Design. 80% Montage- und Konfektionierungszeit sparen*. Das am schnellsten zu konfektionierende e-kettensystem ® E4.1L. Neue Trennstege und Zugentlastungselemente ermöglichen blitzschnelle Montage und Zugentlastung von umfangreichen, mehrstöckigen Leitungsbelegungen. igus.de/E4.1L *gemessen in der igus ® Konfektionierungsfabrik igus ® GmbH Tel. 02203 9649-800 info@igus.de plastics for longer life ® igus.indd 1 09.11.2017 16:16:22 antriebstechnik 12/2017 49

Aktuelle Ausgabe