Aufrufe
vor 10 Monaten

antriebstechnik 12/2017

antriebstechnik 12/2017

STEUERN UND

STEUERN UND AUTOMATISIEREN „AS-i under cover“ Motormodule steuern Rollenantriebe im Verborgenen Speziell für die schnelle und geschützte Montage im Kabelkanal hat Bihl+Wiedemann neue AS-i Motormodule zur Ansteuerung von Rollenantrieben mit 24 VDC entwickelt. In stationären Materialflussstrecken ermöglichen sie es, Pufferstrecken und Förderzonen flexibel anzusteuern und so komplexe Einlauf- und Abzugslogiken auf effiziente Weise umzusetzen. Die Motormodule für motorgetriebene Rollen erweitern das Portfolio von Bihl+Wiedemann für Antriebslösungen um speziell für die Montage in Kabelkanälen geeignete Versionen. Die neue Gehäusebauform besticht durch eine flache Ausführung, deren besonderes Design auch eine Unterbringung in Kurven von Förderstrecken ermöglicht. Damit eignen sich diese Motormodule für vielfältige Montagesituationen in den Kabelkanälen von Fördersegmenten, Pufferstrecken und anderen Materialflussapplikationen. Pufferstrecken verbessern die Performance Rollenantriebe mit 24 VDC lösen bei der Auslegung von Förderstrecken zunehmend zentrale Antriebe mit 400 VDC ab und ermöglichen so mehr Flexibilität beim Aufbau und bei der Steuerung einzelner Teilabschnitte, z. B. von Pufferstrecken. Diese haben in automatisierten Materialflusssystemen die Aufgabe, Objekte wie Kartons, Behälter oder Paletten gezielt aufzustauen, bei Bedarf einzeln oder im Block aus der Stauzone herauszufahren und einem nachgelagerten Prozess, z. B. einer Palettierung, zuzuführen. Sie verstetigen zum einen den Materialfluss und tragen so zu einer möglichst hohen und gleichmäßigen Auslastung nachgelagerter Stationen bei. Zum anderen dient ihre Pufferfunktion dazu, Materialflussobjekte gezielt aufzuhalten und zurückzustauen, wenn eine Station zeitweilig nicht verfügbar ist, z. B. bei einer Störung eines Folienwicklers. In beiden Fällen bedeuten das Puffern durch Einzel- oder Blockeinlauf und der gezielte Einzel- oder Blockabzug mehr Performance für den fördertechnischen Prozess. Das dezen- Thomas Rönitzsch ist verantwortlich für die Unternehmenskommunikation bei der Bihl+Wiedemann GmbH in Mannheim trale Antreiben von Förderzonen ist – über die Pufferthematik hinaus – auch aus anderen Gründen interessant: Das individuelle Zu- oder Abschalten in Abhängigkeit von der aktuellen Auslastung vermeidet unnötigen Lärm in der Anlage, spart Energie und mindert den Verschleiß der Motorrollen. Die neuen AS-i Motormodule sind speziell für den Einsatz im Kabelkanal optimiert und ermöglichen eine platzsparende, flexible und einfache Integration. Äußere Anbauten, wie sie Module zur abgesetzten Montage erfordern, entfallen – und auch die Kabel müssen nicht aus dem Kanal herausgeführt werden. Für flexible Installationsanforderungen kann ein zusätzlicher, separater Passivverteiler an ein Motormodul angeschlossen werden. Die ganze Installation besticht durch eine aufgeräumte, saubere Optik und dokumentiert einen erhöhten technischen Anspruch der Förderanlage. Auch „innere Werte“ überzeugen An jedes AS-i Motormodul für den Kabelkanal können zwei motorgetriebene Rollen angeschlossen werden. Darüber hinaus bieten sie einen integrierten Passivverteiler, einen zertifizierten Schutz der Verbindungsleitung zwischen Motor und Modul gegen Kurzschluss sowie digitale Eingänge für bis zu vier Sensoren, z. B. Staubahnlichtschranken oder Statusmeldungen von Motorfeedback- Systemen. Der Anschluss an AS-i und Aux für 24 VDC Hilfsenergie geschieht über das Profilkabel. Eingangsseitig findet die Versorgung der Motormodule dann über AS-i statt, während die Ausgänge aus dem 24-VDC-Anschluss heraus mit Energie versorgt werden. Informationen über Start, Stopp und Drehrichtung werden über einen AS-i AB-Slave übertragen – und die Geschwindigkeit über AS-i Parameter vorgegeben. Ob in der Version für Motorrollen von Itoh Denki, Interroll, Rollex oder Rulmeca – die in den Logistik- 32 antriebstechnik 12/2017

STEUERN UND AUTOMATISIEREN 01 Motormodul vom Typ BWU3278 mit integriertem Passivverteiler für den Einsatz im Kabelkanal 02 Abmessungen Motormodul 03 Abmessungen Passivverteiler 04 Passivverteiler (l.) und Motormodul im Kabelkanal einer Förderstrecke mit 24-VDC- Rollenantrieben anlagen weit verbreitete M8-Steckeranbindung sowie weitere Anschluss varianten und auch unterschiedliche Kabellängen gewährleisten flexible Anschlussmöglichkeiten. Neue Verteiler ergänzen das System Für die Integration weiterer Sensoren wie z. B. Not-Halt-Taster oder Leuchttaster eignen sich die neuen Pasivverteiler und aktiven Verteiler von Bihl+Wiedemann. Auch diese sind in ihrer Bauform so ausgelegt, dass sie eine vollständig im Kabelkanal integrierte Montage ermöglichen. Versionen für Rundkabel mit M8- oder M12-Anschlusstechnik, als Profilkabelabzweig, mit Push-In-Klemmen oder mit Anschlusslitzen stehen im Portfolio der AS-Interface Spezialisten aus Mannheim zur Verfügung. Von besonderem Vorteil ist bei den Passivverteilern – neben der perfekten und fehlersicheren wie auch korrosionsgeschützten Kontaktierung durch gedrehte und vergoldete Pins – der optional integrierte Leitungsschutz. Als zuverlässiger Schutz der Anschlussleitung und angeschlossener Endgeräte gegen Kurzschluss und möglichen Kabelbrand kann zwischen vier Wechselsicherungen mit vier Ampère oder vier selbstzurücksetzenden Sicherungen mit einem Ampère gewählt werden. Der integrierte AS-i Chip in den aktiven Verteilern ermöglicht es, auch Komponenten ohne AS-i Vorbereitung an das mit einer installierten Basis von über 35 Mio. Geräten weltweit etablierte Interface-Konzept anzuschließen und mit Energie zu versorgen. Der Kurzschlussschutz ist in diesen Modulen von vornherein integriert. Eine sicherheitsgerichtete Ausführung mit zweikanalig sicheren Eingängen gemäß PLe nach EN ISO 13849-1 und SIL3 nach EN 62061 ergänzt die Standardversionen mit verschiedenen E/A-Konfigurationen. AS-i Motormodule und Verteilertechnik Die AS-i Motormodule und Verteiler für die Montage im Kabelkanal ermöglichen es dem Anwender auf einfache Weise, Motorrollen in Pufferstrecken und Förderzonen in die Anlagensteuerung zu integrieren und dezentral anzutreiben. Passive und aktive Verteiler als Verzweigungen des AS-i Stranges erlauben es zusätzlich, weitere Endgeräte zu integrieren. Das Portfolio der AS-i Antriebslösungen von Bihl+Wiedemann bietet somit eine hohe Flexibilität für unterschiedlichste Automatisierungsanforderungen und Integrationssituationen. Und es ist auf Wachstum programmiert: Versionen für weitere Motorrollentypen sollen ebenso folgen wie Varianten mit erweiterten Funktionalitäten, z. B. mit einstellbaren Beschleunigungs- oder Bremsrampen. www.bihl-wiedemann.de

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe