Aufrufe
vor 11 Monaten

antriebstechnik 11/2017

antriebstechnik 11/2017

ELEKTROMOTOREN I TITEL

ELEKTROMOTOREN I TITEL Überzeugende Performance bei hoher Flexibilität 18 antriebstechnik 11/2017

TITEL I ELEKTROMOTOREN Niederspannungsmotoren schaffen Mehrwert über regionale Grenzen hinweg Siemens baut seine Standardmotorenreihe Simotics SD weiter aus. Zielsetzung der zweiten Variante der nächsten Generation von Niederspannungsmotoren ist die erweiterte Flexibilität hinsichtlich des Einsatzspektrums. Mit niedrigen Anlaufströmen und globalen Zertifikaten zur Erfüllung von Anforderungen der jeweiligen Einsatzregion sorgen die Motoren für zusätzlichen Mehrwert über regionale Grenzen hinweg. Jochen Däumler ist Produktmanager bei der Siemens AG in Nürnberg Zur Hannover Messe 2017 hat Siemens mit Simotics SD (Severe Duty) Next Generation seine jüngste Baureihe von Drehstrom- Asynchronmotoren vorgestellt. Zur SPS IPC Drives 2017 in Nürnberg folgt mit Simotics SD Add die nächste Entwicklungsstufe. Das kennzeichnende Produktmerkmal der neuen Motorvariante sind die niedrigen Anlaufströme, wodurch nicht nur branchenspezifische Vorgaben vor allem in der Prozessindustrie erfüllt werden, sondern auch positiv Einfluss auf die Betriebsqualität genommen wird. Ein Beispiel hierfür ist die Verringerung der durch hohe Stromstöße beim Anlauf verursachten Drehmomentstöße, welche die Motorwicklungen sowohl thermisch als auch mechanisch durch elektrodynamische Kräfte belasten. Durch die Reduzierung dieser Stoßströme kann die Lebensdauer des Motors aufgrund von sinkender Belastung durch derartige Drehmomentstöße erhöht werden. Als weiteres Resultat der niedrigen Anlaufströme und der daraus folgenden thermischen Entlastung können Zuleitungen, Schaltschrank, Schutz- und Schaltgeräte kleiner dimensioniert werden, was wiederum zu einer Kostensenkung bei der Anschaffung und im Betrieb führt. Kleinere Anlaufströme haben zusätzlich den Vorteil, dass sie Netzbelastungen durch störende Spannungseinbrüche reduzieren und damit die Netzstabilität erhöhen. Vor allem in Regionen mit unzureichender Netzinfrastruktur und weichen Netzen, so z. B. in weitläufigen Flächenstaaten wie USA, Kanada oder Russland, hilft diese Eigenschaft, die lokalen Herausforderungen zu meistern. Dank einer Reihe zusätzlicher länderspezifischer Zertifikate sind die neuen Motoren Simotics SD Add weltweit uneingeschränkt einsetzbar. Die inneren Werte machen den Unterschied Mit der nächsten Motorengeneration Simotics SD als Basis und der jetzt zusätzlich verfügbaren Variante Simotics SD Add geht Siemens den nächsten Schritt auf dem Weg des skalierten Ausbaus seiner Standardmotoren für anspruchsvolle Umgebungsbedingungen. Dabei lassen sich äußerlich keine Unterschiede zwischen den beiden neuen Motorvarianten feststellen. Die Motoren in den Baugrößen 315 und 355 sind sowohl hinsichtlich der mechanischen Abmessungen als auch der Baugrößen-Leistungszuordnung identisch. Wie so häufig machen auch hier die „inneren Werte“ den Unterschied. Bei gleicher Leistung ist das Verhältnis von Anlaufstrom zu Bemessungsstrom bei hocheffizienten Motoren – wozu die Motoren Simotics SD der nächsten Generation mit den Effizienzklassen IE3 und IE4 zu zählen sind – größer als bei weniger effizienten Motoren. Durch gezielte konstruktive Anpassungen des elektrischen Designs der Motoren Simotics SD Add ist es den Entwicklern gelungen, die Anlaufströme auch bei hohen Wirkungsgraden deutlich zu reduzieren. In Verbindung mit Sinamics- Umrichtern von Siemens wird die gegenwärtig höchste Systemeffizienzklasse IES2 gemäß EN 50598 voll erfüllt. Universell einsetzbar Die Motoren Simotics SD und Simotics SD Add eignen sich sowohl für Neuprojekte als auch für den Retrofit. Diese universelle Einsetzbarkeit ist der sehr kompakten Bauweise aufgrund einer optimierten Motorentwärmung zuzuschreiben, wodurch eine hohe Leistungsdichte der Motoren erreicht werden konnte. Auch klei nere Hüllmaße in Verbindung mit individuell positionierbaren Anschlusskästen machen den Simotics SD Next Generation äußerst flexibel einsetzbar. Dabei liegt der Schwerpunkt bei Siemens auf einer hohen Performance entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Hierzu zählen die nach einer Phase der Produkteinführung avisierte Lieferzeit von 15 bis 20 Arbeitstagen, die erweiterten Konfigurationsmöglichkeiten der neuen Motorenreihe und die Unterstützung durch elektronische Konfigurations- und Engineering-Tools. Alle diese Punkte helfen, die 01 Die Motorenreihe Simotics SD Add zeichnet sich durch reduzierte Anlaufströme aus antriebstechnik 11/2017 19

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe