Aufrufe
vor 10 Monaten

antriebstechnik 11/2016

antriebstechnik 11/2016

SPS IPC DRIVES

SPS IPC DRIVES 2016 I SPECIAL 03 Innenanblick der Teigteil- und Wirk maschine Industrie Rex AW-H mit Sicht auf Getriebemotor und Hauptantrieb 04 Transferband zur Stanzstation der KGV-H mit Watt Drive-Antrieb 05 Getriebemotoren von Watt Drive treiben Formstation der KGV-H an mit einer Leistung von 0,25 kW betrieben wird, der über eine einstellbare, im Ölbad laufende Sicherheitskupplung verfügt. Anschließend werden die Teiglinge auf ein Transferband ausgegeben. Für den nötigen Antrieb sorgt hier ein kleinerer, unbelüfteter Getriebemotor (0,06 kW) mit einem Drehmoment von 254 Nm und einer geschlossenen, IP66 geschützten 5 Nm- Bremse in der Auswiegetrommel. Das anschließende Rundwirken der Teiglinge erfolgt mit einer oszillierenden Schleiftrommel. Der Hauptantrieb der Teigteil- und Wirkmaschine ist ein 4 kW-Getriebemotor mit einem Drehmoment von 747 Nm. Fremdlüfter und eine geschlossene Bremse mit 60 Nm Bremskraft sind hier ebenfalls in IP66 ausgeführt. Nach dem Wirken werden die Teiglinge auf das Spreizband ausgegeben und auf dem Weg zum Vorgärschrank mit Hilfe eines 0,12 kW-Getriebemotors mit Mehl bestäubt. Das Transferband zur Stanzstation direkt unter der Gärstation wird von einem 0,37 kW-Getriebemotor sowie von einem kleineren Getriebemotor mit 0,18 kW angetrieben. Gebäck nimmt Formen an Im Vorgärschrank der Brötchenanlage finden alle Stanz-, Drück- und Schneideprozesse statt. Hierzu gehört auch das Stüpfeln der gekühlten Teiglinge, das heißt die Formgebung der Brötchenteiglinge mittels Stempel, um beispielsweise Kaisersemmeln und andere Backwaren zu erzeugen. Der Stauber für die Stanzstation sorgt für die notwendige Vorbereitung, angetrieben von einem Getriebemotor mit einer Leis- tung von 0,12 kW, während ein starker 1,10 kW-Getriebemotor mit einem Drehmoment von 158 Nm und einer Drehzahl von 57 min -1 für die Bewegung in der Stanzstation sorgt. Danach durchläuft der Teig die Formstation, deren Abläufe von zwei weiteren Getriebemotoren (0,12 bzw. 0,37 kW) bedient werden. Der Doppelausrollkopf RR 1000 bzw. 1300 wird von zwei Getriebemotoren angetrieben, die mit 0,25 kW bzw. 0,12 kW arbeiten. Nach dem Nachgärschrank kann die Befeuchtung und Bestreuung erfolgen, bevor die Teigstücke am Ende des Produktionsvorgangs auf das Backblech übergeben werden. Auch hier sorgen Getriebemotoren von Watt Drive für starke Produktionsleistungen, die bis zu 50 % über denen der derzeit am Markt üblichen industriellen Brötchenanlagen liegen. Vom Teig bis zum Brötchen Über den gesamten Herstellungsprozess treiben Antriebe aus dem Hause WEG die modular konzipierte Kleingebäckanlage KGV-H an – je nach Ausbaustufe können vier bis 25 Maschinen zum Einsatz kommen. In enger Zusammenarbeit mit König entwickelte der global tätige Systemanbieter in der Antriebstechnik eine maßgeschneiderte Lösung zur Umsetzung der speziellen Hygienebauart. Neben ihrer Leistung, Wartungsarmut und Ausfallsicherheit entsprechen die verwendeten Antriebe den Standards UL, CSA, CE und EAC. Einen weiteren großen Vorteil bieten die spezielle Weitbereichswicklung und das neunbolzige Klemmbrett. Durch einfache Umschaltbarkeit (DD, YY) auf unterschiedliche Weltspannungen machen diese die Getriebemotoren weltweit flexibel einsetzbar. Dies ist wichtig für die Firma König, die ihre Maschinen und Anlagen zur Herstellung von Kleingebäck global vertreibt. So wurde die erste KGV-H Anlage beispielsweise bei einem Kunden in den USA in Betrieb genommen. Darüber hinaus eignen sich die Getriebemotoren optimal für den Betrieb mit elektronischer Drehzahlregelung. Aufgrund der 87/100/120 Hz-Spannungs-/Frequenz- Kennlinie können sie im Frequenzumrichterbetrieb ohne Sonderwicklung betrieben werden. Um den Anforderungen der flexiblen Montage durch die Firma König Rechnung zu tragen, werden die Getriebemotoren für jede Einbaulage geeignet geliefert. Dietmar Kukovec, Einkaufsleiter bei König Maschinen GmbH, kommentiert: „Wir pflegen seit Jahren einen engen Kontakt mit Watt Drive. Da unsere Anlagen je nach Kundenwunsch modular aufgebaut sind, benötigen wir für den jeweiligen Anwendungsfall maßgeschneiderte Antriebe. Bei unseren neuen Anlagen der Hygienebauart liegen diese Anforderungen besonders hoch. Nur ein einwandfreies Funktionieren aller Teile ergibt in der Summe die perfekte Maschine. Wir vertrauen bei unseren Lösungen auf die hohe Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit der Motoren und Getriebe aus dem Hause WEG.“ Fotos: Aufmacher, Bild 01 und 02: König; Bild 03 bis 05: WEG www.weg.net; www.wattdrive.com 48 antriebstechnik 11/2016

SPECIAL I SPS IPC DRIVES 2016 Flexible und stark überlastfähige Feldverteiler Mit Nordac Link geht Anfang 2017 eine Feldverteiler-Baureihe mit Frequenzumrichtern sowie Motorstartern von Nord Drivesystems in Serie. Kodierte steckbare Anschlüsse für Leistung, Kommunikation, Sensoren und Aktoren ermöglichen eine schnelle sowie sichere Inbetriebnahme. Die Antriebe lassen sich flexibel für Anwendungen speziell in der Fördertechnik, aber auch in anderen Maschinen und Anlagen konfigurieren. Die Funktionen reichen von Drehgeberauswertung über Bremsenmanagement bis zu PI-Regelung und Ablaufsteuerungen über eine integrierte PLC. Die stark überlastfähigen Antriebe regeln sowohl Asynchron- als auch Synchronmotoren mit hoher Regelgüte und liefern Drehmomente bis Drehzahl 0. Die Überwachungsfunktionen zum Schutz von Netz, Motor und Anlage sind direkt integriert. Die Versorgungsspannung kann von einem Antrieb zum nächsten durchverbunden werden, was bei Strecken mit Hunderten Antriebsachsen den Verkabelungsaufwand deutlich reduziert. www.nord.com Steuerung bringt prima Klima in den Schaltschrank Platzsparende Technik für modularisierte Maschinen: Das Unternehmen Lenze hat seine Controller-Plattform 3200 C um Motion-Control-Steuerungen für die Hutschiene erweitert, die mit neuen Prozessoren die doppelte Leistung erbringen. Das bedeutet mehr Rechenpower für die Steuerung von noch mehr koordinierten Achsen, z. B. für Roboterzellen. Durch eine geringere Verlustwärme lassen sich die Controller darüber hinaus ohne Lüfter oder Klimageräte aufbauen. Der Hintergrund: Nur wenn die Steuerungsfunktionen einer Maschine auf die einzelnen Module verteilt werden und in einem eigenen Schaltschrank gekapselt werden, lassen sich die Vorteile der Modularisierung nutzen. Gefragt sind schlanke Gehäuse mit einer Automatisierungstechnik im Inneren, die nicht nur klein, sondern auch ohne Klimatechnik oder Lüfter ausreichend Performance liefert. In diesem Sinne hat der Hersteller zudem auch die Servoumrichter für Mehrachsanwendungen I700 lüfterlos in Durchstoßtechnik konstruiert. www.lenze.com © creart.de Motoren nach Maß… Wir stellen aus: SPS | IPC | DRIVES 22. 24. - 24.11.2016 26.11.2015 Halle 1, Stand 210 Drehstrommotoren IP 55 IE 1, IE 2, IE 3 Permanentmagneterregte Drehstrommotoren Drehstrommotoren IP 23 Drehstrom- Schleifringläufermotoren Drehstrom-Servomotoren Frequenzregelbare Drehstrommotoren Wassergekühlte Drehstrommotoren Einphasenmotoren Fahr- und Hebezeugmotoren Flachmotoren Gleichstrommotoren IP 44/23s Positionierantriebe Reluktanzmotoren Schiffsmotoren Tauchmotoren Topfmotoren Außenläufermotoren EMOD Motoren GmbH · Elektromotorenfabrik Zur Kuppe 1 · 36364 Bad Salzschlirf · Germany Fon: +49664851-0 · Fax: +49664851-143 info@emod-motoren.de · www.emod-motoren.de …die treibende Kraft

Aktuelle Ausgabe