Aufrufe
vor 9 Monaten

antriebstechnik 11/2015

antriebstechnik 11/2015

SPS IPC DRIVES

SPS IPC DRIVES 2015 I TITEL 04 Als Kernstück der Prüfstände kommen hochpräzise Drehmoment- Messflansche zum Einsatz schützen auch die im Wellenstrang verbauten Lager vor unerwünschten Belastungen und damit vor unnötigen Ausfallzeiten und Kosten. Neben ihrer hohen Laufruhe und der geringen Massenträgheit zeichnen sich die Kupplungen durch eine hohe Wuchtgüte aus und sind robust und unempfindlich. Keine Einschränkungen beim Nennmoment Bei diesen Lamellenpaketkupplungen sind die im Katalog angegebenen Nennmomente ohne jegliche Einschränkung nutzbar. Eine Reduzierung des Nennmoments aufgrund Verlagerung, Lastkollektiv oder Wuchtanforderung ist nicht notwendig. Die Kupplungen sind kompakt und vereinen gleichzeitig hohe Leistungsdichte mit absoluter Spielfreiheit. Denn konstruktive Details, wie das Strahlen der Lamellen und der Einsatz speziell geformter Bundbuchsen, sorgen für einen spielfreien Kraftfluss mit aus gezeichneter Kraftflussdichte zwischen An- und Abtrieb. Die Roba-DS übertragen Drehmomente bis zum Nennmoment absolut spielfrei und mit konstant hoher Torsionssteifigkeit. Die angegebenen Wellenversätze können in Summe zu 100 % ausgeschöpft werden ohne Einfluss auf das übertragbare Drehmoment. Herausforderung High-Speed Die Anbindung der Kupplungen und der Messflansche an den Wellenstrang erfolgt in der Regel spielfrei über hochwertige Spannringnaben. Verschiedene, speziell auf die unterschiedlichen Anforderungen der Prüfstände zugeschnittene Kupplungsbauformen und flexible Kombinationsmöglichkeiten ermöglichen zudem die Integration von Messflanschen in nahezu jede Prüfstands- und Antriebskonstel lation. Die Standard-Bauformen decken dabei je nach Baugröße einen Drehzahl bereich von 8 000 bis 18 000 min -1 ab und sind auf eine Wuchtgüte von G 2,5 (Bezugsdrehzahl 3 000 min -1 ) gewuchtet. Bei der High-Speed-Bauform, bei der die Einzelteile mit sehr hoher Genauigkeit (Qualität IT5) und eingeengter Rund- und Planlauf toleranz gefertigt werden, sind Drehzahlen bis 30 000 min -1 zulässig. Die Wuchtqualität der Kupplung ist hier G 2,5 bei einer Bezugsdrehzahl von 5 000 min -1 . Schutz vor Überlast In vielen Prüfstands-Anwendungen werden neben Wellenkupplungen oftmals auch drehmomentbegrenzende Sicherheitskupplungen in kombinierter Bauweise eingesetzt. Sie schützen bei richtiger Dimen sionierung nicht nur den Messflansch, sondern auch die häufig teuren Prüflinge vor Überlastschäden. Übersteigt das Drehmoment den an der Sicherheitskupplung eingestellten Grenzwert, rastet die Kupplung aus und trennt An- und Abtrieb innerhalb von Sekundenbruchteilen. Nach einem Überlastfall muss somit schlimmstenfalls die Messwelle neu kalibriert werden, einen teuren Schaden an Antriebstrang oder Prüfling hingegen verhindert die Sicherheitskupplung. Mit den Baureihen EAS-HSC und EAS-HSE hat Mayr Antriebstechnik Sicherheitskupplungen entwickelt, die auf die ex - tremen Anforde rungen der Prüfstandstechnik zugeschnitten sind. Die kompakten EAS-HSC-Kupplungen decken einen Drehmomentbereich von 5 bis 1 000 Nm ab, die EAS-HSE-Kupplungen auf Basis einzelner Überlastelemente haben einen Drehmomentbereich von 100 bis 8 400 Nm. In der Standardausführung er reichen beide Kupplungen Drehzahlen bis 12 000 min -1 , in Sonderausführung sind bei den EAS- HSE-Elementekupplungen sogar bis zu 20 000 min -1 zulässig. Die Drehmomentübertragung erfolgt spielfrei und drehsteif. Grundvoraussetzung für den Einsatz einer Sicherheitskupplung in High-Speed-Anwendungen ist u. a. eine hohe Wuchtgüte jeder Einzelkomponente, um in der Kombination der Bauteile eine optimale Laufruhe des Antriebsstrangs zu erreichen. Daher stand bei der Entwicklung beider Kupplungen die Optimierung der Massen unwucht im Vordergrund. Zudem werden sie in komplett montiertem Zustand auf eine Wuchtgüte G 2,5 bei einer Bezugs drehzahl von 3 000 min -1 gewuchtet. Für die Kombination aus Wellenkupplung und drehmomentbegrenzender Sicherheitskupplung bietet das Unternehmen Mayr Antriebstechnik Komplett lösungen aus einer Hand. Auf geeichten Prüfständen werden alle Produkte ausführlich getestet und exakt auf die in der jeweiligen Anwendung geforderten Werte eingestellt. Fotos: Bild 01-03: mayr Antriebstechnik, Bild 04, Hottinger Baldwin Messtechnik GmbH www.mayr.com 22 antriebstechnik 11/2015

Volle Leistung von kompakt bis 250 Achsen Leistungssteigerungen und zusätzliche Softwarefunktionen bieten die neuen Versionen der CNC-Systemfamilie Indramotion MTX von Bosch Rexroth. Diese ist in Hard- und Software fein skalierbar. In der höchsten Ausbaustufe advanced regelt sie mit einer Steuerungshardware bis zu 250 Achsen in 60 unabhängigen NC-Kanälen. Mit einem Mehrkern-Prozessor erreicht die Systemlösung auch bei maximaler Achszahl minimale Zykluszeiten und ersetzt bei komplexen Rundtaktmaschinen die Zusatzsteuerungen. Eine SPS nach IEC 61131-3 für die Automatisierung ist in allen Varianten integriert. Mit vordefinierten Technologiefunktionen für Drehen, Fräsen, Schleifen, Stanzen und Strahlschneiden ist die Lösung universell einsetzbar. Die kompakte CNC-Lösung Indramotion MTX micro übernimmt die spanende 5-Achs-Bearbeitung von Bauteilen. Die Lösungen sind mit offenen Schnittstellen zur IT-Welt, Multi-Touch-Bediengeräten und Simulationsprogrammen auf die Industrie 4.0 ausgelegt. www.boschrexroth.com Besuchen Sie uns! Halle 7/ Stand 206 Dezentraler Servo. viel Freiraum. www.br-automation.com/ACOPOSmotor Bidirektionale Wandler für erhöhte Leistung Huhn-Rohrbacher stellt zwei neue Wandler für die Leistungselektronik vor. Bei dem bidirektionalen DC/DC-Wandler DCD 2500 BI bildet eine neuartige Strom- und Spannungsregelung das Herzstück. Er weist bei einer Ein/Ausgangsspannung von 42-55 VDC (50 A) und einer Ein/Ausgangsspannung von 400 V (6,25 A) eine Leistung von 2 500 W auf. Da die einzelnen Module parallelschaltfähig sind, ist eine Leistungserhöhung mit mehreren Einheiten möglich. Die Spannungs- und Stromregelung geschieht auf beiden Seiten des Wandlers. Die Regelgenauigkeit für Strom und Spannung beträgt < 2 %. Mit dem ACD 3500 BI hat der Hersteller einen 3,5 kW Vier-Quadranten-Wandler mit neuem Design entwickelt, der Energie aus allen in alle vier Quadranten generatorisch, ohmisch, induktiv und kapazitiv umsetzen kann. Für die Energieversorgung von z. B. Servomotoren und die Rückspeisung ihrer Bewegungsenergie braucht er nur einen Umrichter bei voller Funktionalität und höherer Anlagenverfügbarkeit. < 1Kabel zur modularen Maschine < Integrierte Sicherheitstechnik KAT 4/ PL e/ SIL 3 < STO, STO1, SBC, SOS, SS1, SS2, SLS, SDI, SLI, SMS, SLP, SMP, Safe Homing, Safe Robotics < Lokale I/Os < 500 W bis 4 kW < CNC, Robotik, Motion Control < reACTION 1 µs Reaktionszeit www.huhn-rohrbacher.de

Aktuelle Ausgabe