Aufrufe
vor 9 Monaten

antriebstechnik 11/2015

antriebstechnik 11/2015

SPS IPC DRIVES

SPS IPC DRIVES 2015 I TITEL Für ein exaktes Messergebnis Zuverlässige, präzise Wellenkupplungen für Messflansche in Leistungsprüfständen Simone Dauer Mit wachsenden Anforderungen an Prüfstände steigen auch die Leistungsanforderungen an deren Drehmoment-Messflansche. Unverzichtbares Zubehörteil sind präzise, spielfreie und drehsteife Wellenkupplungen, die auftretende Versätze ausgleichen – für ein zuverlässiges und exaktes Messergebnis. Simone Dauer (M.A.) tätig in der Öffentlichkeitsabeit der Chr. Mayr GmbH + Co. KG in Mauerstetten In der modernen Produktion, z. B. bei der Entwicklung von verschiedenen Komponenten eines Antriebsstrangs und deren Zusammenspiel, gewinnen Bauteil- und Funktionsprüfstände immer mehr an Bedeutung. Dabei steigen die Anforderungen an die Leistungsprüfstände permanent: So gilt es vor allem, die mechanische Leistung und den Wirkungsgrad weiter zu verbessern, Energieressourcen zu sparen und die Uweltbelastungen zu reduzieren. Mit den immer komplexer werdenden Konzepten wachsen gleichzeitig auch die Anforderungen an die modernde Messtechnik. Hier kommen heute als Kernstück der Prüfstände hochpräzise Drehmoment-Messflansche zum Einsatz, die selbst bei Hochleistungs- und Highspeed-Anwendungen exakte und zuverlässige Daten liefern. Dabei ist das Messergebnis aber immer nur so gut wie die eingesetzte Wellenaus- 20 antriebstechnik 11/2015

01 Bei den ROBA-DS Lamellenpaketkupplungen sind die im Katalog angegebenen Nennmomente ohne jegliche Einschränkung nutzbar 02 Sicherheitskupplungen wie die EAS-HSC schützen nicht nur den Messflansch, sondern auch die Prüflinge Zukunftssichere Automatisierung 03 Die Sicherheitskupplungen EAS-HSC und EAS-HSE sind auf die extremen Anforderungen der Prüfstandstechnik zugeschnitten Intelligente und vernetzte Systeme Innovative Hard- und Software- Entwicklungen Offene Kommunikationsplattformen Langfristiges Lifecycle-Management gleichskupplung. Denn Wellenkupplungen sind ein entscheidendes Zubehörteil, um die auf den Messflansch wirkenden Störgrößen zu minimieren. Auf Basis der spielfreien und drehsteifen Roba-DS Baureihe bietet das Unternehmen Mayr Antriebstechnik daher eine speziell für Messflansche angepasste Ausführung seiner Ausgleichskupplung, die Voraussetzungen für exakte Messergebnisse schafft. Ausgleich von Wellenversatz Störgrößen oder sogenannte parasitäre Belastungen, die auf den Messflansch wirken, entstehen oftmals durch Ausrichtfehler im Antriebsstrang. So treten in fast allen Anwendungen Versätze zwischen An- und Abtriebsseite auf. Durch die vorhandenen radialen, winkligen und axialen Wellenversätze entstehen Biegemomente sowie Radial- und Axialkräfte auf den Messflansch. In der Regel treten sämtliche Versätze gleichzeitig auf. Dabei schafft auch eine möglichst genaue Ausrichtung des Wellenstrangs, selbst mit den heute verfügbaren, hoch modernen Laser-Ausrichtgeräten, nur bedingt Abhilfe. Zudem können die Versätze durch vorhandene Toleranzen in der Maßhaltigkeit der verwendeten Bauteile sowie durch äußere Einflüsse, z. B. Temperatur, nicht vollständig eliminiert werden. Deshalb kommen zusammen mit dem Messflansch drehsteife Wellenausgleichskupplungen wie die Roba-DS Lamellenpaketkupplung zum Einsatz. Diese Kupplungen übertragen das Drehmoment spielfrei und drehsteif und gleichen vorhandenen radialen, axialen und winkligen Wellenversatz aus. Sie sorgen damit nicht nur für präzise Messergebnisse, sondern www.baumueller.de Nürnberg, 24.–26.11.2015 Halle 1, Stand 560 be in motion

Aktuelle Ausgabe