Aufrufe
vor 8 Monaten

antriebstechnik 11/2015

antriebstechnik 11/2015

MAGAZIN 10-jähriges

MAGAZIN 10-jähriges Bestehen der Niederlassungen in Italien und Polen Der Sensorik-Hersteller Kübler aus Villingen-Schwenningen feiert das 10-jährige Bestehen seiner Niederlassungen in Italien und Polen. Der italienische Markt ist für das Unternehmen eigenen Angaben zufolge besonders im Bereich der Automatisierungs- und Verpackungstechnik interessant. Bei der Gründung bestand Kübler Italien aus einem Vertriebsingenieur, heute sorgt in Mailand ein vierköpfiges Team für Beratung, Applikationssupport und Service in Norditalien. Zentral- und Süditalien werden durch Partner und Distributoren betreut. Kunden von Kübler Italien kommen neben der Verpackungstechnik auch aus den Bereichen Logistik, Antriebstechnik, Stahl und mobile Automation. Kübler Polen hat vor allem Kunden in der Lebensmittel- und Stahlindustrie. In der Niederlassung in Posen arbeiten ebenfalls vier Mitarbeiter. Das Unternehmen erklärte anlässlich des Jubiläums, dass es seine internationale Präsenz und bestehende Töchter weiter ausbauen wolle. Grundstein für neue Lapp-Europazentrale gelegt Der Stuttgarter Kabelhersteller Lapp hat am 30. Juni an seinem Stammsitz in Vaihingen-Möhringen den Grundstein für seine neue Europazentrale gelegt. Für den Neubau waren zum Jahreswechsel das Gebäude der Oskar-Lapp-Akademie und die Nebengebäude abgerissen worden. Auf dieser Fläche und weiteren angrenzenden Freiflächen ist ein neues Gebäude mit zwei Flügeln vorgesehen, die durch ein gläsernes Atrium verbunden werden sollen. Die Gesamtnutzfläche beträgt 8 340 m 2 . Rund 400 Mitarbeiter sollen künftig dort arbeiten. Bei dem Bau sollen die Anforderungswerte nach der neuen Energieeinsparverordnung (EnEV) um 20 % unterschritten werden. Für Heizung und Kühlung des Gebäudes wird Erdwärme genutzt. Für die Planung ist das Stuttgarter Büro Schwarz Architekten beauftragt. Die Fertigstellung ist für Ende 2016 geplant. Die Investitionssumme liegt bei rund 20 Mio. Euro. www.lappkabel.de www.kuebler.com Schaeffler und DMG Mori schließen Marketing-Partnerschaft Gewalzte Ringe • DMG Mori und Schaeffler Technologies haben eine Premium-Partnerschaft vereinbart. Damit wird Schaeffler zum exklusiven Marketing-Partner für DMG Mori in den Bereichen „Bearings“ und „Linear Guidance“. „Wir betrachten die Partnerschaft als Anerkennung für unsere innovative und erfolgreiche Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und gleichzeitig als Verpflichtung und Ansporn, diese auch in Zukunft auf höchstem Niveau fortzusetzen“, sagte Dr. Stefan Spindler, Vorstand Industrie der Schaeffler AG. „Das auf der EMO in Mailand erstmals vorgestellte gemeinsame Innovationsprojekt „Werkzeugmaschine 4.0“ zeigt eindrucksvoll, dass beide Partner die Zukunft der Werkzeugmaschine auch im digitalen Zeitalter maßgeblich prägen werden.“ Im Rahmen der Partnerschaft wird sich das Unternehmen Schaeffler künftig weltweit an Hausmessen, Technologiesymposien und Schulungsangeboten von DMG Mori beteiligen. Damit will Schaeffler Lager, Lineartechnik, Direktantriebstechnologie und neue Wege in der Sensorisierung und Vernetzung von Komponenten und deren Nutzung demonstrieren. www.schaeffler.com 14 antriebstechnik 11/2015 latestahl.indd 1 09.01.2015 11:58:58

MAGAZIN Chinesische Aufzüge sollen sicherer werden Während der Interlift 2015 besuchten Vertreter chinesischer Aufzugsverbände den deutschen Stammsitz von Mayr Antriebstechnik. Gemeinsames Ziel ist es, die Sicherheit der Aufzüge in China zu erhöhen. Bei verschiedenen Vorträgen und einer Betriebsbesichtigung erhielten die Teilnehmer dabei interessante Einblicke, wie Mayr die Qualität und Zuverlässigkeit seiner Produkte sicherstellt. Für den Zugang zum asiatischen Markt betreibt Mayr seit 2004 ein eigenes Werk in Zhangjiagang bei Shanghai mit heute etwa 110 Mitarbeitern. „Für unser chinesisches Werk gelten dieselben Qualitätsstandards wie in Deutschland“, erklärt Jack Tang, Sales Manager bei Mayr China. „Das betriebliche Qualitätsmanagementsystem in Zhangjiagang ist nach ISO 9001 zertifiziert.“ Um dauerhaft die notwendige Sicherheit zu gewährleisten, sind klare Prozesse, umfassende Prüfmöglichkeiten, langjährige Erfahrung und Knowhow sowie hochqualifizierte Mitarbeiter unverzichtbare Voraussetzungen. www.mayr.com Turck knackt 500-Millionen-Euro-Marke Der Automatisierungsspezialist Turck erwartet zum Ende des Geschäftsjahres 2015 einen konsolidierten Gruppenumsatz von rund 500 Mio. Euro. Das konsolidierte Gruppenwachstum betrug gegenüber dem Vorjahr mehr als 14 %. Währungskursbereinigt entspricht dies einer Steigerung von über 6 %. Darüber hinaus stieg die Zahl der Mitarbeiter weltweit von 3 500 auf 4 000, da das Unternehmen in Mexiko eine Produktionsstätte eröffnet hat und die Mitarbeiter seiner ehemaligen Offshore-Produktion übernommen hat. „Mit den Produktionsanlagen in Deutschland, den USA, China und jetzt auch in Mexiko können wir noch flexibler auf die Anforderungen der globalen Märkte reagieren und Kundenwünsche schneller bedienen“ sagt Turck-Geschäftsführer Christian Wolf. Im Rahmen seiner Internationalisierungsstrategie 2020 setzt das Unternehmen auf regionale Nähe und weltweite Lösungskompetenz. Erreicht werden soll dies durch einen Fokus und weitere Investitionen in der ASEAN-Region. So seien u. a. der Ausbau der Landesgesellschaft in Singapur zum regionalen ASEAN-Headquarter sowie die Intensivierung der Vertriebsaktivitäten in Thailand, Malaysia, Indonesien und Vietnam geplant. www.turck.com JEDERZEIT ZU WISSEN, WORAUF MAN SICH VERLASSEN KANN, IST EIN GUTES GEFÜHL. 24.-26.11.2015 Halle 7A Stand 303 Sensoren. Systeme. Netzwerktechnik. www.balluff.com

Aktuelle Ausgabe