Aufrufe
vor 2 Jahren

antriebstechnik 11/2015

antriebstechnik 11/2015

ANTRIEBE 4.0 I SPECIAL

ANTRIEBE 4.0 I SPECIAL „Dezentrale Intelligenz gefordert“ Warum Montage- und Lineartechnik einen wichtigen Beitrag zu Industrie 4.0 leisten Industrie 4.0 führt auch in der Montage zu neuen Entwicklungen bei der Echtzeiterfassung, Visualisierung und Überwachung von Daten. Im Verbund mit Antrieben und Steuerungen spielt u. a. Lineartechnik eine zentrale Rolle. Stefan Schmitz, technische Leitung Lineartechnik bei Bosch Rexroth, gibt einen Überblick. Stefan Schmitz ist technischer Leiter Lineartechnik bei der Bosch Rexroth AG in Lohr Die Entwicklung in Richtung Industrie 4.0 schreitet rasch voran. Immer mehr vernetzte Konzepte mit dezentraler Intelligenz, autonomem Verhalten und Kontext anbindung in Echtzeit finden auf Basis offener Schnittstellen ihren Weg in die Praxis. Bosch Rexroth treibt diese Entwicklung auch im Bereich der Montageund Lineartechnik aktiv voran. In Verbindung mit elektrischen Antrieben und Steuerungen macht die Lineartechnik es z. B. erst möglich, dass Achsen beliebige Positionen anfahren und damit für die variantenreiche Fertigung eingesetzt werden können. Dabei kombinieren wir unsere Linearsysteme auch mit IT-Technologien. Entsprechende Apps vereinfachen die Wartung, verkürzen die Inbetriebnahme oder ermöglichen es, Linearachsen in Echtzeit zu programmieren oder zu bedienen. Bei unserem integrierten Messsystem haben wir Messsensorik und Auswertungselektronik mit unseren Kugel- und Rollenschienenführungen kombiniert. Auf diese Weise lassen sich alle Positionen präzise und in Echtzeit erfassen – eine notwendige Grundlage, um Antriebs- und Steuerungsdaten direkt verarbeiten zu können. Werden gesammelte Fertigungsdaten auch in Echtzeit gefiltert, aufbereitet und visualisiert, profitiert die Produktion von geringeren Ausfallzeiten und mehr Effizienz in den Prozessen. Im Montagebereich gelingt dies u. a. mithilfe eines interaktiven Fertigungsinformationssystems. Über einen großen Touchscreen behalten die Verantwortlichen vor Ort alle relevanten Kennzahlen im Blick und können bei Bedarf schnell Lösungsprozesse anstoßen. Mit modernen Monitoring-und Analyse-Lösungen können Prozessdaten produktionsübergreifend in Echtzeit überwacht und dokumentiert werden. Damit lassen sich im Montagebereich wichtige Qualitätsmerkmale wie Schraubendrehmomente und Toleranzen transparent abbilden, um bei Abweichungen im Produktions prozess sofort gegensteuern zu können. Die konsequente und wirtschaftliche Übertragung des Indus trie 4.0-Gedankens auf die Linear- und Montagetechnik erfordert Komponenten mit dezentraler Intelligenz sowie Antriebs- und Steuerungssysteme, die konsequent auf offene Schnittstellen und Kommunikationsstandards setzen. Bosch Rexroth hat die erforderlichen Weichen frühzeitig gestellt und ist damit schon heute und auch langfristig der richtige Partner für Industrie 4.0. www.boschrexroth.de IMPRESSUM erscheint 2015 im 54. Jahrgang, ISSN 0722-8546 Redaktion Chefredakteur: Dipl.-Ing. (FH) Dirk Schaar, E-Mail: d.schaar@vfmz.de (verantwortlich für den redaktionellen Inhalt) Redaktion: Alexandra Pisek M.A., E-Mail: a.pisek@vfmz.de Dipl.-Ing. (FH) Nicole Steinicke, E-Mail: n.steinicke@vfmz.de Redaktionsassistenz: Eva Helmstetter, Tel.: 06131/992- 371, E-Mail: e.helmstetter@vfmz.de, Ulla Winter, Gisela Kettenbach, Melanie Lerch , Monika Schäfer, (Redaktionsadresse siehe Verlag) Gestaltung Anette Fröder, Doris Buchenau, Anna Schätzlein, Sonja Schirmer, Mario Wüst Chef vom Dienst Dipl.-Ing. (FH) Winfried Bauer Anzeigen Oliver Jennen, Tel. 06131/992-262, E-Mail: o.jennen@vfmz.de Annemarie Benthin, Anzeigenverwaltung Tel. 06131/992-250, E-Mail: a.benthin@vfmz.de Anzeigenpreisliste Nr. 52: gültig ab 1. Oktober 2015 www.vereinigte-fachverlage.info Leserservice vertriebsunion meynen GmbH & Co. KG, Große Hub 10, 65344 Eltville, Tel.: 06123/9238-266 Bitte teilen Sie uns Anschriften- und sonstige Änderungen Ihrer Bezugsdaten schriftlich mit (Fax: 06123/9238-267, E-Mail: vfv@vertriebsunion.de). Preise und Lieferbedingungen: Einzelheftpreis: € 15,50 (zzgl. Versandkosten) Jahresabonnement: Inland: € 153,- (inkl. Versandkosten) Ausland: € 168,- (inkl. Versandkosten) Abonnements verlängern sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht spätestens vier Wochen vor Ablauf des Bezugsjahres schriftlich gekündigt werden. Verlag Vereinigte Fachverlage GmbH Lise-Meitner-Straße 2, 55129 Mainz Postfach 100465, 55135 Mainz Tel.: 06131/992-0, Fax: 06131/992-100 E-Mail: info@engineering-news.net, www.engineering-news.net Handelsregister-Nr.: HRB 2270, Amtsgericht Mainz Umsatzsteuer-ID: DE149063659 Ein Unternehmen der Cahensly Medien Geschäftsführer: Dr. Olaf Theisen Verlagsleiter: Dr. Michael Werner, Tel.: 06131/992-401 Gesamtanzeigenleiterin: Beatrice Thomas-Meyer (verantwortlich für den Anzeigenteil) Tel.: 06131/992-265, E-Mail: b.thomas-meyer@vfmz.de Vertrieb: Lutz Rach, Tel.: 06131/992-148 Druck und Verarbeitung Limburger Vereinsdruckerei GmbH, Senefelderstraße 2, 65549 Limburg Datenspeicherung Ihre Daten werden von der Vereinigten Fachverlage GmbH gespeichert, um Ihnen berufsbezogene, hochwertige Informationen zukommen zu lassen. Sowie möglicherweise von ausgewählten Unternehmen genutzt, um Sie über berufsbezogene Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Dieser Speicherung und Nutzung kann jederzeit schriftlich beim Verlag widersprochen werden (vertrieb@vfmz.de). Die Zeitschrift sowie alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Mit der Annahme des redaktionellen Contents (Texte, Fotos, Grafiken etc.) und seiner Veröffentlichung in dieser Zeitschrift geht das umfassende, ausschließliche, räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Nutzungsrecht auf den Verlag über. Dies umfasst insbesondere das Recht zur Veröffentlichung in Printmedien aller Art sowie entsprechender Vervielfältigung und Verbreitung, das Recht zur Bearbeitung, Umgestaltung und Übersetzung, das Recht zur Nutzung für eigene Werbezwecke, das Recht zur elektronischen/digitalen Verwertung, z. B. Einspeicherung und Bearbeitung in elektronischen Systemen, zur Veröffentlichung in Datennetzen sowie Datenträger jedweder Art, wie z. B. die Darstellung im Rahmen von Internet- und Online-Dienstleistungen, CD-ROM, CD und DVD und der Datenbanknutzung und das Recht, die vorgenannten Nutzungsrechte auf Dritte zu übertragen, d. h. Nachdruckrechte einzuräumen. Eine Haftung für die Richtigkeit des redaktionellen Contents kann trotz sorgfältiger Prüfung durch die Redaktion nicht übernommen werden. Signierte Beiträge stellen nicht unbedingt die Ansicht der Redaktion dar. Für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Gewähr übernommen werden. Grundsätzlich dürfen nur Werke eingesandt werden, über deren Nutzungsrechte der Einsender verfügt, und die nicht gleichzeitig an anderer Stelle zur Veröffentlichung eingereicht oder bereits veröffentlicht wurden. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen. Mitglied der Informations-Gemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. (IVW), Berlin. 128 antriebstechnik 11/2015

„Industrie 4.0“ im Netz Industrie 4.0: Deutschland hinkt Vision hinterher So stolz man hierzulande auch ist, ein Vorreiter in der Diskussion des Themas zu sein, die industrielle Vernetzung steckt 2015 noch in den Kinderschuhen. Inwiefern der fertigende Mittelstand tatsächlich bereit für Industrie 4.0 ist, hat das Marktforschungsinstitut Pierre Audoin Consultants (PAC) im Auftrag der Freudenberg IT herausgefunden. VDMA: EU-Kommission ignoriert Industrie 4.0 Die Strategie der EU-Kommission zum Binnenmarkt für Güter und Dienstleistungen erfüllt laut VDMA nicht die Erwartungen des deutschen Maschinenbaus. Der Vorschlag ignoriere weitgehend die Digitalisierung in der Industrie und verpasse damit die Chance, eine Grundlage für einen Binnenmarkt für das Zeitalter der Industrie 4.0 in Europa zu schaffen. http://bit.ly/1XJzI1K http://bit.ly/1XJz6t8 Video: Industrie 4.0 bei Wittenstein Das Thema Industrie 4.0 hat für Wittenstein eine ganz besondere und strategische Bedeutung. Erfahren Sie im Interview mit Dr. Peter Stephan, wie sich das Unternehmen aus der Antriebstechnik in diesem Bereich engagiert. Industrie 4.0: Digitale (R)Evolution der Wirtschaft? Im Begriff „Industrie 4.0“ stecken die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung der Zukunft. Doch können Unternehmen mit „Industrie 4.0“ überhaupt schon flächendeckend etwas anfangen? Lesen Sie dazu mehr in einer Studie der ZEW Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH. http://bit.ly/1XJxwHR http://bit.ly/1l3iEWt Clever gelöst, Schaltschrank eingespart Passt IndraDrive Mi Flexibler und effizienter Automatisieren mit IndraDrive Mi Mit dem intelligenten Antriebssystem IndraDrive Mi verlagern Sie die komplette Antriebstechnik vom Schaltschrank direkt in Ihre Maschinen. Das spart Platz, reduziert den Verkabelungsaufwand um bis zu 90 % und optimiert Ihre Energiebilanz. Dank der integrierten Motion-Logic realisieren Sie komplexe Bewegungsabläufe rein auf Antriebsebene. IndraDrive Mi punktet mit umfangreichen zertifizierten Sicherheitsfunktionen und Multiprotokollfähigkeit, die ihn universell einsetzbar machen. Nutzen Sie die Intelligenz dieses Antriebssystems für modulare Maschinenkonzepte und Ihren Einstieg in Industrie 4.0. Besuchen Sie uns auf der SPS IPC Drives – Halle 7, Stand 450. Bosch Rexroth AG Bgm.-Dr.-Nebel-Str. 2, 97816 Lohr, Deutschland www.boschrexroth.de/schaltschranklos

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe