Aufrufe
vor 3 Monaten

antriebstechnik 10/2019

antriebstechnik 10/2019

STEUERN UND

STEUERN UND AUTOMATISIEREN 03 „Smarte“ – in die Automatisierungsebene eingebundene – Motoren begünstigen „smarte“ Maschinen, als Systemausrüster hält Phoenix Contact die passende Kabelanschlusstechnik bereit ZUVERLÄSSIG TROTZ RAUEN BEDINGUNGEN Ob Textil-, Halbleiter-, Automobil-, Druckindustrie oder Medizintechnik – jede Branche hat ihre eigenen zum Teil sehr speziellen Anforderungen. Das Basisgerät setzt sich aus verschiedenen Modulen zusammen. Je nach Bedarf kommen nieder- oder hochpolige Motoren mit 80 oder 86 mm Flanschmaß zum Einsatz. Durch das mehrpolige Motorenkonzept steht ein hohes Drehmoment auch bei 1 500 min -1 zur Verfügung. Dadurch lassen sich wiederum einzelne Getriebestufen oder sogar das gesamte Getriebe einsparen. Auf diese Weise werden nicht nur die Gerätekosten reduziert, sondern auch die Toleranzen sinken, was zu einer höheren Genauigkeit führt. Da bei diesem Konzept ein mechanisches Teil weniger existiert, das ausfallen kann, verringert sich der Wartungsaufwand und die Anlagenverfügbarkeit erhöht sich. Um einfache Aufgaben – z. B. Bandtransporte – zu erledigen, wird im Maschinen- und Anlagenbau häufig mit einer sogenannten Sensorless-Motion-Regelung gearbeitet. Dabei entfallen die Hardwarekosten für ein Messsystem. Bei Lageregelungsaufgaben, die eine hohe Präzision erfordern, kann zusätzlich ein inkrementelles oder absolutes Motorfeedbacksystem angeschlossen werden. Bereits in der Basisausstattung stehen dem Kunden hier mehrere digitale Ein- und Ausgänge zum Anschluss von Sensoren und Aktoren an der Maschine zur Verfügung. „Dieses flexible Konzept wäre ohne die M8- und M12-Steckverbinder nicht denkbar“, so Hertwig. „Die Palette der anzuschließenden Sensoren und Aktoren kann bei Bedarf jederzeit erweitert werden“. Die Motoren werden je nach Leistungsklasse entweder mit 60 VDC Schutzkleinspannung oder durch das „Andocken“ eines zusätzlichen Hochvolt-Moduls mit Netzeinspeisung von 230 VAC oder 325 VDC betrieben. Auch hier unterstützen metrische Rundsteckverbinder aus der Produktfamilie Pluscon von Phoenix Contact. „Ausschlaggebend für unsere Wahl waren Aspekte wie Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Robustheit“, erläutert Hertwig seine Entscheidung. „Denn auch unter den oftmals rauen Bedingungen im Industrieeinsatz müssen unsere Motoren immer zuverlässig ihre Arbeit verrichten.“ SAFE TORQUE OFF FÜR GRÖSSTMÖGLICHE SICHERHEIT Weil auch die Kunden des Jenaer Antriebsherstellers immer mehr Wert auf funktionale Sicherheit legen, erfüllen die Antriebe auch die Sicherheitsfunktion „Sicher abgeschaltetes Moment” (STO – Safe Torque Off) gemäß der IEC/EN 61800-5-2. Optional bietet JAT auch eine Schnittstelle zur übergeordneten Automatisierungsebene via CANopen. Hierbei können die Kompaktantriebe durch eine separate Logikversorgung von 24 VDC auch ohne Leistungsversorgung mit der übergeordneten Steuerung parametriert werden und kommunizieren. Standardmäßig ist das Optionsmodul mit M8- und M12-Rundsteckverbindern ausgestattet. Aber auch andere Steckverbinder können individuell zusammengestellt werden, sodass der Maschinenbauer das Gerät nicht nachträglich an seine verfügbare Anschlusstechnik adaptieren muss. Immer kleiner werdende smarte Motoren erfordern immer kleinere smarte Steckverbinder. „Um die Anpassung an die Kundenanwendung so preisoptimiert wie möglich umzusetzen, haben wir unser Gerätekonzept so ausgelegt, dass wir das Basisgerät selbst nicht modifizieren müssen“, resümiert Hertwig. „Dadurch minimiert sich der Aufwand beim Engineering, was Entwicklungszeit und Kosten reduziert.“ Ob Standard-Optionen oder Spezialwunsch des Maschinenbauers, auf dem Optionsmodul sind nahezu alle Kundenanforderungen bequem und flexibel implementierbar. Neben verschiedenen Kommunikations- und Parametrierschnittstellen stehen weitere analoge und schnelle digitale Ein- und Ausgänge zur individuellen Konfiguration zur Verfügung. Fotos: Phoenix Contact GmbH & Co. KG www.phoenixcontact.de www.jat-gmbh.de DIE IDEE „Unser Anliegen war es, ein Basisgerät zu konzipieren und dabei auf alles zu verzichten, was nicht für die grundlegende Funktionalität des Kompaktantriebs notwendig ist. Für die kundenspezifische Adaptierung gibt es das Optionsmodul – auf dem können wir alle Funktionen, die für die Anwendung zusätzlich erforderlich sind, mit an Bord nehmen. Zudem bieten wir unserem Kunden ein maßgeschneidertes und budgetschonendes Produkt mit schneller Verfügbarkeit.“ Thomas Hertwig, Zuständiger Entwicklungsingenieur, JAT Jenaer Antriebstechnik GmbH 58 antriebstechnik 2019/10 www.antriebstechnik.de

4G-FÄHIGES I/O-KOMMUNIKATIONSMODUL Mit den Kommunikationsmodulen GSM-PRO2 und GSM-PRO2E bietet Conta-Clip eine Fernwirk- und Fernwartungslösung für dezentrale Applikationen im 4G-Funkstandard an. Bei fehlender Netz-Verfügbarkeit wird automatisch auf das 3G- oder 2G-Netz umgeschaltet. Die Anzahl der Ein- und Ausgänge der Module lässt sich durch E/A-Erweiterungsmodule anpassen. In der Variante GSM-PRO2E ist das Kommunikationsmodul bereits mit vier Relaisausgängen und zehn Eingängen ausgestattet. Die I/Os lassen sich für digitale oder analoge Signale konfigurieren. Die Module informieren automatisch per SMS oder E-Mail, wenn der überwachte Prozess einen bestimmten Status erreicht oder definierte Grenzwerte überschreitet. Mit Log-Funktionen lassen sich die Kommunikationsvorgänge des Moduls, die Prozesswerte an den Analogeingängen sowie die Aktivierung der Ein- und Ausgänge als Ereignisse über frei parametrierbare Zeitspannen protokollieren. Zur einfachen Überwachung und Ansteuerung gibt es Apps. www.conta-clip.de 30. Internationale Fachmesse der industriellen Automation Nürnberg, 26. – 28.11.2019 sps-messe.de Bringing Automation to Life KURZER BLDC-SERVOMOTOR MIT 16 MM DURCHMESSER Eine extrem kurze Reaktionszeit, eine hohe Drehzahl und eine große zulässige radiale Last kennzeichnen den bürstenlosen DC-Servomotor 1645 BHS von Faulhaber. Er erweitert die BHx-Serie mit 16 mm Durchmesser um eine kompaktere Variante, die nur 45 mm lang ist. Dieser Motor erreicht mit rund 100 000 min -1 eine extrem hohe Geschwindigkeit. Spitzenwerte weist er auch bei maximaler radialer Last (18 N), Leistungsdichte (58,5 W) und Drehmoment (8 mNm) auf. Mit einem passenden Planetengetriebe kann der Motor schon bei 12 000 min -1 ein sehr hohes Drehmoment von 800 mNm abgeben. Ein Wirkungsgrad von 90 % und eine minimale Wärmeentwicklung und Vibration lassen ihn stromsparend arbeiten. Seine kurze Reaktionszeit erreicht er durch geringe Werte bei mechanischer Anlaufzeitkonstante und Rotorträgheitsmoment sowie eine sehr schnelle Winkelbeschleunigung. Zusammen mit der flachen Steigung der n-/M-Kennlinie (429 min -1 /mNm) ergibt das ein optimales Laufverhalten des Motors, der schwankenden Leistungsanforderungen deshalb ohne Verzögerung folgt. Digitale Hall-Sensoren sind integriert, ein integrierter inkrementeller Encoder ist als Sonderausführung möglich. Durch sein robustes, kompaktes Design und herausragende Leistungsdaten eignet sich der Motor für anspruchsvolle Anwendungen mit sehr knappem Platzangebot. Typische Einsatzgebiete sind elektrische Greifer, kleine Handstücke, Robotiksysteme, Laborautomation oder mechatronische Instrumente. www.faulhaber.com Praxisnah. Zukunftsweisend. Persönlich. Finden Sie praxisnahe Lösungen für Ihren spezifischen Arbeitsbereich sowie Lösungsansätze für die Herausforderungen von morgen. Registrieren Sie sich jetzt! Ihr 30 % Rabattcode: SPS19BESV11 sps-messe.de/eintrittskarten

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe