Aufrufe
vor 3 Monaten

antriebstechnik 10/2019

antriebstechnik 10/2019

SENSORIK UND MESSTECHNIK

SENSORIK UND MESSTECHNIK 04 Bei Belastungstests an Rotorblättern für Windkraftanlagen messen Sensoren der P-Reihe die Auslenkung und Verwindung der Rotorblätter HUBHÖHENMESSUNG FÜR ZWEI-SÄULEN- HEBEBÜHNEN Die Seilzugsensoren der P-Serie sorgen ebenfalls dafür, dass Zwei- Säulen-Hebebühnen das darauf gelagerte Fahrzeug gleichmäßig anheben. Moderne Zwei-Säulen-Hebebühnen werden i. d. R. grundrahmenfrei ausgeführt. Das bedeutet, dass – im Gegensatz zu Modellen mit einer Kette – zwischen beiden Hubsäulen keine mechanische Verbindung mehr besteht, wodurch die ungeliebte Schwelle zwischen den Säulen entfällt. Dies bietet dem Anwender eine wesentliche Erleichterung im täglichen Arbeitsablauf, weil beim Ein- und Ausfahren bzw. -schieben kein Hindernis zu überwinden ist und sich das Fahrzeug so wesentlich einfacher positionieren lässt. Gleichzeitig entfällt allerdings auch die Hubhöhensynchronisierung, die durch die mechanische Verbindung der beiden Säulen gegeben war. Somit benötigt die Hebebühne eine Gleichlaufsteuerung bzw. eine Hubhöhenüberwachung, um sicherzustellen, dass das Fahrzeug an beiden Seiten synchron angehoben wird. Zur Messung der Höhe werden bevorzugt Seilzugsensoren eingesetzt. Diese sind einfach zu integrieren, sehr kompakt und bieten im Verhältnis zum Messbereich ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und eine hohe Genauigkeit. FÜR OEM UND SERIENAPPLIKATIONEN KONZIPIERT Für Anwendungen mit hohen Stückzahlen kommen Seilzugsensoren der MK-Serie von Micro-Epsilon zum Einsatz. Sie wurden extra für Serienapplikationen entwickelt. Die Vorteile liegen besonders im niedrigen Preis und der kompakten Bauweise, die eine einfache Integration auch bei geringem Bauraum ermöglicht. Die Sensoren der MK-Serie bieten eine optimale Kombination aus Preis, Leistung, Baugröße und Robustheit, die sie für den Serieneinsatz prädestinieren. Eingesetzt werden MK-Sensoren in allen Bereichen, in denen eine hohe Zyklenzahl benötigt wird. Dies ist z. B. in der Logistik beim Einsatz von Gabelstaplern der Fall. Beim Senken der Last sind normalerweise große Sicherheitsreserven zu beachten, um bei Kurvenfahrten oder beim Bremsen und Beschleunigen den Stapler vor einer bedrohlichen Schieflage zu bewahren. Durch die Erfassung der Last mit Seilzugsensoren kann die optimale Fahrgeschwindigkeit ermittelt werden. Zusätzlich ist das System gegen Fehlbedienung gesichert, d. h. der Bediener kann selbst – weder bewusst noch unbewusst – keine kritischen Fahrzustände herbeiführen. POSITIONSBESTIMMUNG IN WERKZEUGMASCHINEN Eine weitere häufige Messaufgabe ist die Positionsbestimmung des Reitstocks in Werkzeugmaschinen. Auch wenn diese Messung weder auf die Präzision noch auf die Sicherheit der Maschine einen direkten Einfluss hat, stellt sie viele Konstrukteure vor eine Herausforderung. So muss die Position der Zentrierspitze des Reitstocks oft über einen sehr großen Bereich bis zu einigen Metern bestimmt werden. Häufig kommt erschwerend hinzu, dass der Platz für das entsprechende Messsystem beschränkt ist. Durch ihre kompakte Bauform lassen sich die Micro-Epsilon Sensoren der Reihe MK auch bei beengten Platzverhältnissen recht einfach unterbringen. Der Sensor muss dabei nicht direkt in der Nähe des Reitstocks montiert werden, da das Mess-Seil über Umlenkrollen sehr flexibel in schwer zugängliche Bereiche geführt werden kann. In den typischen Ausführungen haben die Seilzugsensoren für Werkzeugmaschinen Messbereiche von 300 bis 2 100 mm. Größere Messbereiche sind ebenfalls erhältlich. Das robuste Kunststoffgehäuse schützt den Sensor vor mechanischen und thermischen Belastungen und sorgt für langzeitstabilen Einsatz in Werkzeugmaschinen. 8-FACHE LEBENSDAUER Im Vergleich zu Seilzugsensoren mit herkömmlichem Potentio meter leistet der Seilzugsensor WPS-MK88 U45R mit berührungs losem Potentiometer das 8-fache an Arbeitszyklen. Dies maximiert die Lebensdauer des Sensors. In Verbindung mit dem robusten Kunststoffgehäuse bietet diese neue Technologie ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis. So wurden die gängigen analogen Hybridpotentiometer durch berührungslose Potentiometer ersetzt. Bei einem herkömmlichen Potentiometer fährt üblicherweise ein Schleifer auf einer Widerstandsbahn, der vergleichsweise schnell verschleißt. Das berührungslose Potentiometer hingegen basiert auf Magnetfeldsensoren, was eine deutlich höhere Lebensdauer zur Folge hat. Fotos: Micro-Epsilon Messtechnik GmbH & Co. KG www.micro-epsilon.de DIE IDEE „Unsere Idee war es, durch konsequente Miniaturisierung neue Anwendungsfelder zu erschließen, die aufgrund der Bauraumverhältnisse bisher nicht möglich waren. Selbstverständlich sollte dabei die Performance – insbesondere die maximale Beschleunigung – auf höchstem Niveau bleiben.“ Dipl.-Ing. Thomas Birchinger, Produktmanager/Gruppenleiter Sensorik, Micro-Epsilon Messtechnik GmbH & Co. KG 54 antriebstechnik 2019/10 www.antriebstechnik.de

METALLBALGKUPPLUNGEN FÜR DEN GROSSEN ANTRIEB WITTENSTEIN Service Portal Montage und Inbetriebnahme Dialog Inspektion Ersatzprodukte Produktinformation Die Metallbalgkupplungen KXL von Jakob Antriebstechnik sind für mittlere und große Antriebe bis 65 000 Nm konzipiert. Ein besonderes Konstruktionsmerkmal ist die dreiteilige Ausführung mit einem flexiblen Balgpaket als Zwischenstück. Dieses ausbaubare Zwischenstück, bestehend aus einem verdrehsteifen Edelstahlbalg mit je zwei Balgwellen pro Seite und einem längenvariablen Zwischenrohr, ist reibschlüssig mit beiden Naben verbunden. Das erleichtert die Montage, da z. B. im Wartungsfall eine Demontage der schweren Antriebs- bzw. Abtriebsaggregate entfällt. Dem Konstrukteur stehen mehrere Nabenvarianten zur Verfügung. Die Kupplungen sind vor allem für präzise Antriebe, z. B. Druckmaschinen, Querschneider, Hauptspindelantriebe, Transferachsen oder Getriebeanbindungen geeignet. Ein Medientransport oder ein Parallelantriebsstrang durch den Kupplungsinnenraum ist möglich. Die Anbindung an die Wellen kann als Konusspannringnabe oder Flanschnabe erfolgen. www.jakobantriebstechnik.de Smart Services POSITIONSSENSOREN TROTZEN EMV-STÖRUNGEN Gefran hat seine Serie Hyperwave von magnetostriktiven Positionssensoren um vier Modelle mit längeren Messwegen, größeren Temperaturbereichen und wahlweise analoger Schnittstelle oder SSI erweitert. Das magnetostriktive Längenmessprinzip Hyperwave zeichnet sich durch eine bis zu 20-fach gesteigerte Signalstärke aus – auch und gerade bei Anwendungen, bei denen EMV-Störungen oder starke Vibrationen auftreten. Die Serie umfasst damit die Baureihen WP und WR mit je drei Modellen in den Ausführungen General, Plus und Advanced. Die Advanced-Ausführungen der neuen Wegaufnehmer sind cULus-zertifiziert und auch mit Profinet erhältlich. Die berührungslosen, linearen Positionsaufnehmer der Reihe WP haben ein Aluminiumprofil-Gehäuse mit Schutzart IP67. Sie sind die Nachfolger der MK4-Sensoren und mit diesen kompatibel. Die drei stabförmigen magnetostriktiven Wegaufnehmer vom Typ WR eignen sich für Hydraulikzylinder. Sie lösen die aktuellen IK4-Sensoren ab. www.gefran.com One gate. All support. Das neue webbasierte WITTENSTEIN Service Portal unterstützt Sie während des gesamten Lebenszyklus Ihres WITTENSTEIN- Produktes – von der Installation über die Inbetriebnahme bis zum Servicefall bzw. Austausch des Antriebs. Hier erhalten Sie die für Ihr Produkt relevanten und aktuellen Informationen, technischen Daten,Tutorial-Videos zu Montage &Inbetriebnahme, Dokumentationen, Firmware Files sowie die Kontaktdaten Ihrer Ansprechpartner. WITTENSTEIN – eins sein mit der Zukunft www.wittenstein.de

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe