Aufrufe
vor 3 Monaten

antriebstechnik 10/2019

antriebstechnik 10/2019

KUPPLUNGEN UND BREMSEN

KUPPLUNGEN UND BREMSEN maschine ausgelegt ist. Nach schneller Einigung begann Anfang 2017 die Entwicklungsarbeit. Etwa drei Monaten später standen erste Entwürfe und nach einem Dreivierteljahr konnte KBK bereits einen Prototyp präsentieren. KBK-Ingenieuren half ihr langjähriges Erfahrungs-Know-how in der Fertigung von Kupplungen für die Druckindustrie. „Wir produzieren für viele namhafte Hersteller in diesem Bereich“, berichtet Karpstein. „Deshalb wissen wir genau, welche Eigenschaften unser Produkt besitzen muss, um die nötige Präzision der Anlagen zu gewährleisten.“ EINFACHES, ABER WIRKUNGSVOLLES FUNKTIONSPRINZIP Um die geforderte Kombination aus Spielfreiheit und einfacher Handhabbarkeit zu erreichen, wählte KBK eine Konstruktion aus Gleitlagerbuchsen, die auf Zylinderstiften laufen. „So nehmen wir das ohnehin schon geringe Spiel komplett aus dem System heraus“, erläutert Karpstein das Prinzip. Das Drehmoment hätte zwar auch über eine Vielkeilwelle oder eine Passfedernut übertragen werden können – allerdings nicht spielfrei. „Diese Lösungen sind bei Servoantrieben nicht sinnvoll, denn bei den häufigen Starts und Stopps würde die Welle sofort ausschlagen und einen unrunden Walzenlauf bewirken.“ Dank der von KBK entwickelten Konstruktion mit integrierten Gleitlagerbuchsen ist eine spielfreie Drehmomentübertragung dagegen jederzeit gegeben, sodass sich Axialbewegungen mit geringem Kraftaufwand realisieren lassen. Ein weiterer Vorteil des neuen Systems ist seine Kompatibilität mit anderen Kupplungs typen. So kann ein eventuell vorhandener Radialoder Winkel versatz leicht ausgeglichen werden. Den Praxistest bestand die Nullserie im Frühjahr 2018 ohne Probleme, die Serienfertigung startete im Spätsommer. FOLGEAUFTRÄGE BEREITS IN SICHT Die neue spielfreie längenverstellbare Kupplung von KBK sorgt nicht nur für die nötige Präzision des Druckvorgangs, sondern auch für niedrige Energiekosten beim Anwender. „Das hängt mit der Leichtbauweise der Kupplung zusammen“, so Karpstein. „Sie besteht zum Großteil aus Aluminium und hat deshalb ein relativ geringes Gewicht.“ Hochpräzise Drehmomentübertragung, sehr kurze Umrüstzeiten und reduzierte Betriebskosten: KBK hat mit seiner Neuentwicklung die Erwartungen des Druckmaschinen-Herstellers in jeder Hinsicht erfüllt. Deshalb wird das Unternehmen sämtliche neuen Maschinen ab sofort mit der KBK-Kupplung ausstatten, was bei bis zu 16 Druckwalzen pro Anlage mit jeweils einer Kupplung ein statt liches Auftragsvolumen ergeben dürfte. Hinzu kommt, dass der Druckmaschinen-Hersteller die neue Kupplung auch in sämtliche „Alt-Maschinen“ seiner Kunden nachträglich einbauen wird. NEUE KUPPLUNG KANN DIE EFFIZIENZ IN VIELEN BRANCHEN ERHÖHEN Die potenzielle Zielgruppe für die neue Kupplung von KBK ist allerdings weit größer, denn eine exakte Übertragung des Dreh moments, eine hohe Anlagenverfügbarkeit und ein hoher Be dienkomfort sind auch in vielen weiteren Branchen höchst willkommen. Das neue Produkt eignet sich deshalb grundsätzlich für alle Anwendungen, in denen Bauteile an- oder entkoppelt werden. Zudem lässt sich die verstellbare Kupplung auch in eine Distanzkupplung integrieren. Das heißt, der Maschinenbauer muss nicht länger mit den üblichen Halbschalen arbeiten, auch das Bedienpersonal legt beim An- oder Entkuppeln des Antriebs keine weiten Wege mehr zurück. Mit der neuen spielfreien längenverstellbaren Kupplung gelang KBK eine passgenaue Lösung für seinen Kunden. Zwischenzeitlich ist die Sonderanfertigung auf bestem Wege, zum Standard-Produkt zu avancieren. Fotos: Aufmacher: Fotolia; sonst.: KBK Antriebstechnik GmbH www.kbk-antriebstechnik.de DIE IDEE „Der Anwender hat uns damit beauftragt, eine spielfreie längenverstellbare Kupplung zu entwickeln, die einen schnellen Wechsel der Druckwalzen ermöglicht. Unsere Ingenieure haben das mit einer Konstruktion aus Gleitlagerbuchsen gelöst, die auf Zylinderstiften laufen. So konnten wir das Spiel komplett aus dem System herausnehmen und hatten die Aufgabe gelöst: Die Druckwalze läuft rund und lässt sich schnell und einfach auswechseln.“ Sven Karpstein, Geschäftsführer, KBK Antriebstechnik GmbH 28 antriebstechnik 2019/10 www.antriebstechnik.de

MARKTPLATZ SPARPOTENZIAL VON WÄLZLAGERN BERECHNEN NSK hat zwei Software-Tools entwickelt, die potenzielle Kosteneinsparungen durch seine Wälzlager in Maschinen und Anlagen vorausberechnen. Mit dem Cost Saver (Kostensparrechner) und der Cost- Benefit-Analysis (Kosten-Nutzen-Analyse) können die erzielbaren Einsparungen und die Amortisationszeit bei einem Wälzlagertausch angezeigt werden. Dafür werden die Kenndaten der NSK-Lösung und der bisherigen Endanwenderlösungen eingegeben, und sofort wird das zu erwartende Einsparpotenzial angezeigt. Der Kostensparrechner ermittelt alle Kosten, die mit dem Betrieb von Wälzlagern verbunden sind. Auf dieser Basis werden die Kosten verschiedener Lösungen kalkuliert. Die Kosten-Nutzen-Analyse betrachtet die Instandhaltungskosten einer kompletten Maschine oder Anlage und berechnet den Zeitpunkt, ab dem sich die Nachrüstung amortisiert. Der Berechnungsbericht kann als PDF heruntergeladen werden. Die Tools stehen online zur Verfügung unter: aip.calculations.nskeurope.com. www.nskeurope.de UNIVERSALREGLER FÜR MOTION-CONTROL-ANWENDUNGEN Moog hat einen neuen MSC III Controller eingeführt. Dieser industrielle Universalregler eignet sich für hydraulische und elektrische Antriebssysteme sowie analogoder digital-angebundene Motion-Control- Anwendungen. Der Controller nutzt die integrierte Programmierumgebung der firmeneigenen Application Software Suite (MASS). Die Suite bietet branchenübliche Software- und Motion-Control-Bibliotheken für schnellere Programmierung sowie eine flexible Unterstützung aller Programmiersprachen gemäß IEC 61131. Darin eingeschlossen sind vollumfassende Debugging- und Visualisierungsmöglichkeiten, spezielle Moog-Bibliotheken mit vorprogrammierten Funktionsblöcken und vielfältige Vernetzungsoptionen. Die robuste Hardware des MSC III ist für lange Standzeiten ausgelegt und das Resultat der lüfter- und batterielosen Bauweise des Herstellers. Der Regler zeichnet sich durch eine neue Generation zuverlässiger Elektronik- und schneller Kommunikationsbaugruppen aus. Industriekunden profitieren von kürzeren Zykluszeiten und erhöhter Maschinenproduktivität, maximaler Flexibilität und rascher Integration in bestehende Anwendungen. www.moog.com VISKOELASTISCHE STOSSDÄMPFER IM PORTFOLIO Die ACE Stoßdämpfer GmbH nimmt erstmals viskoelastische Stoßdämpfer in ihr Portfolio auf und erweitert den Bereich der Sicherheitsprodukte. Damit stellt das Unternehmen aus Langenfeld Konstrukteuren und Anwendern aus der Schwerindustrie, wie z. B. im Kranbau und in Stahlwerken, aber auch im Schienenverkehr, an Schleusen oder an Windkrafträdern langlebige Lösungen für die unterschiedlichsten Not-Stopp-Einsatzfälle zur Verfügung. Mit 0,1 bis 1 000 KJ/ Hub verfügen die viskoelastischen Stoßdämpfer über eine große Bandbreite an Energieaufnahme und besitzen gerade im oberen Bereich gegenüber anderen Lösungen für den Not-Stopp deutliche Vorteile. Damit reihen sie sich in die Reihe moderner Komponenten des Herstellers ein, die hochwertig und funktional, aber auch effektiv sowie kompakt in ihrer Bauweise sind. www.ace-ace.de www.antriebstechnik.de antriebstechnik 2019/10 29

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe