Aufrufe
vor 1 Jahr

antriebstechnik 10/2016

antriebstechnik 10/2016

KUPPLUNGEN UND BREMSEN

KUPPLUNGEN UND BREMSEN Innovation schafft Wachstum Federdruckbremse mit Energiesparmodul für die Intralogistik-Branche Das anhaltend stark wachsende Geschäft zwischen Endverbrauchern und Internet-Service-Dienstleistern hat große Logistikzentren mit einer kaum vorstellbaren Zahl an Paketsendungen entstehen lassen. Immer kürzere Lieferzeiten benötigen Logistikkonzepte, in denen eine effiziente Fördertechnik ein wichtiger Bestandteil ist. Lesen Sie mehr. Natürlich tummeln sich gerade dort wo Wachstum ist auch viele Hersteller, die auf technisch immer anspruchsvollerem Niveau um Marktanteile kämpfen. Kendrion (Aerzen) liefert seit vielen Jahren Kupplungs- und Bremsenlösungen für angetriebene Rollenbahnen in diesen Bereich der Intralogistik. Durch die Anfrage eines weltweit agierenden Herstellers moderner Fördertechnik ist ein grundlegend neues Konzept einer Federdruckbremse für angetriebene Motorrollen entstanden. Kundenspezifische Lösung Für eine angetriebene Förderrolle mit innenliegendem Motor suchte der Hersteller eine Haltebremse mit Notstoppfunktion. Dabei kam den geforderten Notstoppeigen- schaften eine zentrale Bedeutung zu. Die Bremsleistung der Rollen muss im Falle eines Spannungsausfalls die maximal zulässigen Traglasten innerhalb kürzester Bremswege bis in den Stillstand abbremsen können. Vor diesem Hintergrund waren im Lastenheft des Anwenders hohe Bremsenergien bei gleichzeitig hohen Bremsmomenten gefordert. „Die Herausforderung bei der Erfüllung der Kundenvorgaben lag hier in der Bauraumbegrenzung“ so Dominik Volz, der als Projektleiter aus der Konstruktion in Aerzen das Projekt betreut hat. Der für die Bremse zur Verfügung stehende Außendurchmesser liegt bei weniger als 50 mm. Im Ergebnis entstand eine neue und hochleistungsfähige Federdruckbremse, die den Anforderungen im Einsatz gerecht wird. Zwischen dem Anwender und Kendrion (Aerzen) wurde nach der Entwicklung ein Liefervertrag über mehrere Jahre geschlossen. Mehr als eine Bremse Ein Aspekt für den Zuschlag des Projektes lag in der Tatsache begründet, dass die Business Unit Industrial Drive Systems von Kendrion in der Lage war, im Lieferumfang an den Anwender mehr als nur die Bremse anbieten zu können. Heute wird neben der Bremse ein Mitnehmer zur Anbindung an die Förderrolle sowie ein elektronisches Ansteuerungsmodul geliefert. Zentraler Bestandteil dieses Ansteuerungsmoduls ist ein bei Kendrion (Villingen) entwickeltes Energiesparmodul, welches über das Prinzip der Puls-Weiten-Modulation den Energieverbrauch der Bremse im bestromten Zustand um 50 % absenkt. Da die Bremse zum überwiegenden Teil in der Anwendung offen – also im bestromten Zustand – betrieben wird, kann der Anwender Energieeinsparungen realisieren. „Ohne die Zusammenarbeit zwischen Villingen und Aerzen hätten wir dieses Projekt nicht zu Kendrion geholt. Die jeweiligen Stärken an den beiden Standorten sind hier in optimaler Weise kombiniert worden“, so Gregor Langer, Geschäftsführer Kendrion (Aerzen). „Die neue Bremse passt in das strategische Gesamtkonzept des Bremsenherstellers, denn Kendrion Industrial Drive Systems will in Zukunft gerade im Bereich der Federdruckbremsen wachsen.“ Fotos: Aufmacher istockphoto; Kendrion (Aerzen) GmbH www.kendrion-ids.com Dr. Langer ist Geschäftsführer der Kendrion (Aerzen) GmbH

Verschleißfreie und vielfältige Strömungskupplung Bei der Strömungskupplung Fludex von Currax sind die Kupplungsteile der An- und Abtriebsseite mechanisch nicht miteinander verbunden und somit verschleißfrei. Sie begrenzt das Anfahrund Maximaldrehmoment im Antriebsstrang und dient als Anlaufhilfe für den Motor, als Überlastschutz im Störfall und zur Drehschwingungs-Trennung. Die Kupplungen sind in vier Baureihen sowie in verschiedenen Ausführungen bis zu einer Leistung von 2 500 kW erhältlich. Die Drehmomentübertragung erfolgt über eine in der Kupplung rotierende Flüssigkeitsfüllung, die über radial angeordnete Schaufeln geführt wird. Eingesetzt werden können die Kupplungen z. B. für Fördereinrichtungen über und unter Tage, Brecher oder Schaufelbagger sowie in Mischern und Pumpen. 70JAHRE ERFAHRUNG www.currax.net Kleine Antriebsstränge passgenau verkuppeln Für immer kleiner konzipierte Antriebsstränge in der Steuerungsund Regelungstechnik bietet Enemac diverse Miniaturkupplungen an. Zum Ausgleich von Radialversatz oder der Axialverschiebung zweier Achsen eignet sich die Miniatur-Kreuzschieberkupplung EWOHC. Sie kann bspw. für Tachos, NC-Achsen, Schrittmotoren, Roboter antriebe, Lineareinheiten oder Handhabungseinrichtungen eingesetzt werden. Stehen Schwingungsdämpfung, Vibrationsdämpfung oder elektrische Isolierung im Vordergrund, bietet sich die Miniaturelastomerkupplung EWJTC an. Die Miniaturmetallbalgkupplungen EWA und EWB haben hohe Torsionssteifen und können große Versätze ausgleichen. Durch die Ganzmetallausführung können sie in einem Temperaturspektrum von -100 bis +300 °C angewendet werden. Bei normalem Betrieb und ordnungsgemäßem Einbau sind die Miniaturkupplungen dem Hersteller zufolge wartungsfrei und sehr langlebig. www.enemac.de Hohe Klemmkräfte im kompakten Format Ringspann hat sein Angebot an kompakten und leichten Elektro- Scheibenbremsen mit Klemmkräften bis 24 kN erweitert. Sie eignen sich als Halte- oder Not-Stopp-Systeme oder energieeffiziente Verzögerungslösung. Während der Haltephase kommen sie mit einer geringen Leistungsaufnahme aus, bei den kleinen Größen sind es z. B. 10 W. Die Bremszangen können als aktive oder passive Bremskonzepte genutzt werden, da sie in federbetätigter/elektromagnetisch gelüfteter Ausführung und als elektromagnetisch betätigte/federgelüftete Variante erhältlich sind. Mit Blick auf Industrie 4.0-Anwendungen lassen sich zudem alle sensortechnischen Überwachungsfunktionen in übergeordnete Sicherheits- und Steuerungssysteme integrieren. www.ringspann.de DAS ORIGINAL JETZT DIREKT ERHÄLTLICH • Breitestes Sortiment an Industrie- Scheibenbremsen • 800 N – 800.000 N Bremskraft • Globales Netzwerk zur Unterstützung • Zuverlässigkeit durch bewährtes Design • Fortschrittliche Bremstechnologie seit 70 Jahren Vertrieben durch: Stieber GmbH, Abt. Twiflex, Hatschekstraße 36, 69126 Heidelberg Telefon: +49 (0) 6221 304719 E-Mail: twiflex-sales@stieber.de www.twiflex.de Twiflex - Ihr Partner für Industriebremsen

Aktuelle Ausgabe