Aufrufe
vor 1 Jahr

antriebstechnik 10/2016

antriebstechnik 10/2016

WÄLZ- UND GLEITLAGER I

WÄLZ- UND GLEITLAGER I TITEL 04 Lange Lebensdauer bei hohen Drehzahlen 03 Neben Xspeed sind weitere Reihen in den ABEG „extreme series“ erhältlich ebenfalls verhältnismäßig teuer. Auch dieser Faktor fand in den ABEG „extreme series“ Berücksichtigung, mit denen nun eine Marktlücke geschlossen werden konnte: leistungsfähig und langlebig, aber gleichzeitig kurzfristig lieferbar und wirtschaftlich. Für dieses ganzheitlich überzeugende Angebot hat Findling bewährte Lagertechnik optimiert und die Lebensdauer durch die anwendungsgerechte Auswahl der dafür relevanten Ausstattungskomponenten Befettung und Dichtungen signifikant erhöht. Die Auswirkungen dieser Konstruktionselemente wurden auf dem eigens entwickelten Leistungsprüfstand untersucht und analysiert. Unterschiedliche Spezialbefettungen und Dichtungsvarianten aus dem ABEG-Portfolio wurden getestet, um so besonders leistungsfähige Kombinationen für die Praxis zu ermitteln. Top-Performance bei Spitzentempo So erfordern Hochgeschwindigkeitsanwendungen die Einhaltung geringster Toleranzen, Mindermengenschmierung, geringes Reibmoment und hochreine Wälzlagerfette zur Geräuschreduktion. Hier beeinträchtigen erhöhte Wärmeentwicklung durch Reibung der Dichtungen sowie Rundlaufungenauigkeiten die Lebensdauer. Hohe Belastungen vermindern den zuverlässigen Aufbau des Schmierfilms. Er kann sogar vollständig abreißen, die Folge ist metallischer Kontakt zwischen Kugel und Laufbahn und damit der Beginn eines Wälzlagerschadens. Darüber hinaus ist Energieeffizienz ein immer wichtigeres Thema. Es wurde besonders darauf geachtet, dass die Lagerluft durch Einengung der Toleranz an die hohen Geschwindigkeiten angepasst ist. Die Restlagerluft nach dem Einbau lässt sich somit in der Konstruktion besser ermitteln und einstellen. Aus den hohen Geschwindigkeiten resultiert für jedes Lager ein individuelles Geräuschverhalten. Um verbesserte Laufeigenschaften bei höherer Geschwindigkeit zu erreichen, müssen höhere Ansprüche an die Oberflächengüte gestellt werden. Die Lagerluft und die Toleranzen sind mit P6 genauer als der Standard mit P0 und die Dichtung reibungsärmer, wodurch eine geringere Eigenerwärmung des Lagers entsteht. Die Befettung muss für höhere Dauertemperaturen ausgelegt und hochrein bzw. geräuscharm sein; dem entspricht das zuvor genannte Hochleistungsfett. Für Lager mit C3-Lagerluft wird ein hochreines Hochtemperaturfett bis 180 °C verwendet; es hat noch bei 177 °C eine Lebensdauer nach ASTM D 3336 von über 750 h. Die Kombination mit der 2RSDD-Dichtung hat sich in den Vergleichstests als besonders leistungsfähig erwiesen. So konnte die Eigenerwärmung um 10 °C gegenüber der RS-Standarddichtung reduziert werden, was unmittelbaren lebensdauerverlängernden Einfluss hat. Optional bietet Findling eine noch reibungsärmere (2RW) und eine berührungslose Variante (LLB) an. Die Tests auf dem Leistungsprüfstand zeigten ferner, dass die für hohe Umdrehungsgeschwindigkeiten optimierten Produkte bei der Geräuschprüfung eine deutlich geringere Schwingbeschleunigung haben als die Referenzklasse Premium. Sie erreichen auch eine deutlich reduzierte Temperatur. Insgesamt verdreifachte sich die tatsächliche Lebensdauer gegenüber den Referenzwerten einer nominellen Lebensdauerberechnung für Premiumlager. Die fantastischen Vier Neben Xspeed sind drei weitere Reihen in den ABEG „extreme series“ erhältlich, die unterschiedliche Anforderungen im Hinblick auf die Betriebsbedingungen abdecken: Xforce, Xtemp und Xclean. Bei Lagern in Xforce-Ausführung handelt es sich um Lösungen für Hochlastapplikationen, in denen hohe Tragzahlen gefordert sind. Die Xtemp-Serie ist für Temperaturstabilität bei übermäßiger Hitze oder Kälte konzipiert. Die Xclean-Serie bietet robuste Lagertechnik für Washdown-Anwendungen ebenso wie Spezialausführungen für Reinraumapplikationen. Allen Serien gemein sind die überdurchschnittliche Lebensdauer der Produkte im Extremeinsatz, die schnelle Verfügbarkeit und günstige Bezugskonditionen. www.findling.com 18 antriebstechnik 10/2016

Softwarebasierte Auswahl von Wälz- und Gleitlagern Die Auswahl- und Berechnungssoftware ABEG-Quickfinder steht Kunden von Findling Wälzlager in zwei Versionen zur Verfügung: Das kostenlose Einsteiger-Tool ABEG-Quickfinder basic funktioniert wie eine Datenbankabfrage über alle Bauformen und ABEG-Produktlinien hinweg. Wälzlager, die den konstruktionsseitig definierten, technischen Anforderungen entsprechen, lassen sich über Filterkriterien herstellerunabhängig finden. Einen Schritt weiter geht der ABEG-Quickfinder professional: Die CAE-Software dient der Berechnung und Auslegung von Wälzlagern nach ISO 281 sowie anderen gängigen Maschinenelementen, z. B. Wellen, Stirnrädern, Planetenstufen, Federn und Passungen. Für die Berechnung von anwendungsspezifischer Lagertechnik, bei der keine Standardlösung möglich ist, kommt die Software Mesys zum Einsatz. Sie berechnet die Lebensdauer eines Lagers aufgrund der Lastverteilung auf die einzelnen Wälzkörper und berücksichtigt daher nicht nur eine äußere Kraft, sondern auch eine Belastung durch Kippmomente sowie den Einfluss des Lagerspiels bzw. des Schmierstoffes. Multilift II ... für Druck- und Zugkräfte bis 3000 N! www.findling.com Kegelrollenlager für kombinierte Belastungen Kegelrollenlager in verschiedenen Ausführungen und mit unterschiedlichen Nenndruckwinkeln bietet Hecht an. Sie können im Maschinen-, Fahrzeug- und Getriebebau, aber auch in Windkraftanlagen, Arbeitswalzen oder Radsatzlagern verbaut werden. Die zur Aufnahme kombinierter, zugleich radial und axial wirkender Belastungen geeigneten Lager sind in ein- oder mehrreihiger Bauform erhältlich. Neben Standardmodellen mit Druckwinkeln von 10 bis 20 ° können für die Aufnahme sehr hoher Axialkräfte auch Spezialanfertigungen geordert werden, deren Druckwinkel bis 30 ° reicht. Im werkseigenen Zentrallager sind laut Hersteller durchgehend 30 000 Artikel vorrätig. Jeder Wareneingang durchläuft ein ISO-zertifiziertes Qualitätsmanagement, das die Produkte auf Härtegrad, Abmessung, Befettung und Dichtigkeit prüft. Das Komplettprogramm einschließlich der Eigenmarken HKW und HKC eignet sich besonders für mittlere Stückzahlen im preissensiblen Segment. Ausführung -telescope- ▪ optimales Einbau-Hubverhältnis ▪ erfüllt Ergonomienorm für Arbeitstische (DIN EN 527-1:2011) Ausführung -impact- ▪ Absorption extremer Aufprallkräfte (z.B. für dynamisch beanspruchte Arbeitstische) Ausführung -ESD- ▪ elektrisch leitfähige Hubsäule www.hecht-hkw.de Dünnringlager für stabile und genaue Fliegenrollen Dünnringlager zeichnen sich durch ihre besonders schlanke Bauform bei großen Durchmessern aus. Aufgrund dieser Eigenschaften kommen die Lager der Baureihe Ultra-Slim von Rodriguez in Fliegenrollen zum Fliegenfischen der Marke Highland des niederländischen Herstellers L.H. Design zum Einsatz. Bei den Modellen handelt es sich um Flyreels: Fliegenrollen, die mit passenden Fliegenruten kombiniert werden. Die darin verbauten Dünnringlager gewährleisten, dass sich die Rollenspule mit großer Genauigkeit im Rahmen drehen kann. In der Fliegenrolle ist der Bauraum begrenzt – daher ist die schlanke Bauform nötig. Der große Durchmesser sichert wiederum die Stabilität der Konstruktion. Weil die Fliegenrollen auch in Salzwasser zum Einsatz kommen, entschied sich L.H. Design für Dünnringlager aus korrosionsfreiem Edelstahl. Die Labyrinth-Konstruktion in Kombination mit einem Sonderfett gewährleisten zudem den Schutz der Lager vor Schmutz und Sand. In den Fliegenrollen werden Dünnringlager des Typs X verbaut. Diese sogenannten Vierpunktlager erlauben dank ihrer einzigartigen internen Geometrie Aufnahmen radialer Lasten, axialer Lasten in beide Richtungen sowie Momentenlasten einzeln oder in jeder Kombination. Die Einzigartigkeit der Lager besteht laut Hersteller darin, dass der sehr dünne Querschnitt signifikante Platz- und Gewichtsersparnisse ermöglicht. Entsprechend kommen die Dünnringlager auch in Anwendungen wie der Raumfahrt, der Halbleiterindustrie und der Medizintechnik zum Einsatz. Die Lager haben bei Durchmessern von 35 bis 200 mm einen besonders kleinen Querschnitt von 2,5 bis 3 mm. www.rodriguez.de LINEAR- PROFIL- VERBINDUNGS- MODUL- TECHNIK www.rk-rose-krieger.com Motek – 10.-13. Oktober 2016 Halle 4 | Stand 4430 / 4430-1

Aktuelle Ausgabe