Aufrufe
vor 6 Monaten

antriebstechnik 1-2/2018

antriebstechnik 1-2/2018

KOMPONENTEN UND SOFTWARE

KOMPONENTEN UND SOFTWARE Auslegungssoftware integriert Energiespeicher Die Version 4 der Applikationssoftware Servosoft hat Control Eng in Zusammenarbeit mit Michael Koch vorgelegt. Mit ihr dimensioniert der Anwender komplette Servo-Antriebssysteme vom Multiachs-Servosystem bis zu Getrieben sowie Kupplungen. In Version 4 ist ein detailliertes Auslegungsverfahren der dynamischen Energiespeichersysteme von Koch integriert. Die Software modelliert dabei neben dem Standardzyklus auch die Energieversorgung bei Netzunterbrechung. Anwender können tief in die Berechnung einsteigen und unter bestimmten Annahmen Simulationen fahren. Auf diese Weise können Szenarien von Spannungsschwankungen bis Netzunterbrechungen per Mausklick an jeder Stelle des Verfahrzyklusses durchgespielt werden. Zudem können so die Energiespeicher, der Leistungsfluss und die Niveaus von Spannung und Strom im System zu jedem Zeitpunkt untersucht werden. Als Ergebnis wirft das Programm neben dem gesamten Servo-Antriebssystem auch die passende Energiespeicherlösung aus. www.bremsenergie.de www.controleng.ca Für schnelle Hübe in kleinen Bauräumen Mit ihrer geringen Steifigkeit eignen sich die Leitungen Chainflex CF Soft von Igus für schnelle, kurze Hübe bei besonders engen Radien. Neben dem flexiblen Leiteraufbau werden bei ihnen hochabriebfeste, sehr weiche Mantelwerkstoffe eingesetzt, um eine hohe Biegsamkeit der Leitung zu ermöglichen. Die Einzeldrähte bestehen aus weichem Kupfer und werden bei der Herstellung einem besonderen Verlitz- und Verseilverfahren unterzogen, wodurch die Gesamtleitung sehr flexibel und weich wird. Sie führen Leitungen bei sehr schnellen, kurzen Hüben von etwa 0,5 bis 1 m Länge, bspw. an Halbleiterbestückern. Darüber hinaus erfüllen sie Reinraumklasse 2. Die Leitungen sind als Meterware oder fertig konfektioniert bestellbar. Als Readychain ist sie außerdem einbaufertig in einem E-Kettensystem erhältlich. www.igus.de Inserentenverzeichnis Heft 1-2/2018 Automation24, Essen.................................. 3 BRECO, Porta Westfalica.....................23,25 Deutsche Messe AG, Hannover................ 7 ESI ITI, Dresden............................................35 Findling Wälzlager, Karlsruhe.................13 igus®, Köln....................................................... 8 Koyo Deutschland, Hamburg.................... 9 NACHI EUROPE, Krefeld.............................. 5 R+W Antriebselemente, Klingenberg..................................................19 Schaeffler Technologies, Homburg...................................................... U4 SKF Economos Deutschland, Bietigheim-Bissingen................................45 SMC Deutschland, Egelsbach.................15 TOX PRESSOTECHNIK, Weingarten.......29 Uhing, Flintbek............................................16 untitled exhibitions, Stuttgart...............22 VDW Verein Deutscher; Werkzeugmaschinenfabr., Frankfurt........................................................17 Kleine Steckverbindung für hohe Leistung Mit dem M15 Power präsentiert die LQ Group einen kompakten leistungsstarken Rundsteckverbinder. Ausgelegt für Stromstärken bis zu 16 A auf den Leistungskontakten und für Spannungen bis zu 630 V bietet er die minimale Baugröße für einen sechspoligen Anschlussstecker in dieser Leistungsklasse. Ohne Sonderkonstruktion wird das M20-Einschraubgewinde einfach an jedem handelsüblichen Motor oder Klemmkasten angebracht, der so mit einer einfachen und sicheren Steckstelle versehen ist. Die Energiekabel sind wahlweise ein- oder beidseitig mit einem Stecker ausgerüstet und können individuell konfektioniert werden. Die Stecker sind durch ihre Umspritzung manipulationssicher und nach IP67 ausgelegt. Mit T-Verteilern oder weiteren handkonfektionierbaren Varianten verfügt der M15 Power über diverse Komponenten für eine durchgängige Energieverteilung. www.lq-group.com Dichtungen für längere Wartungsintervalle Für einen Gesteinsbohrhammer von Atlas Copco hat Freudenberg das Dichtungssystem COP MD20 entwickelt, mit dem die Wartungsintervalle im harten Untertage-Einsatz verdoppelt werden. Nun wird es in Serie produziert. Bis zu 140 Mal pro Sekunde trifft der Bohrmeißel mit einer Kraft von 25 t auf die Gesteinsoberfläche. Seine Aufgabe: 80 Löcher zu bohren, in die anschließend die Sprengladungen kommen, mit denen Versorgungstunnel in den Fels gesprengt werden. Angetrieben wird der Meißel von einem Gesteinsbohrhammer. Um die Betriebskosten niedrig zu halten, müssen einerseits die Löcher auch in hartem Gestein wie Granit sehr schnell gebohrt werden. Andererseits sollen trotz der hohen Kräfte die Wartungsintervalle gesteigert werden. Die Schlüsselkomponente dafür ist das Dichtungssystem von Freudenberg. Die metallischen Bauteile – insbesondere der Kolben, der den Meißel antreibt – waren zuvor optimiert worden, etwa durch den Einsatz hochfester Speziallegierungen. Doch die insbesondere beim Rückfahren des Meißels auftretenden Kräfte sind so hoch, dass sie auch die Dichtungen im Hochdruck-Hydrauliksystem stark belasten. Tritt an diesen Dichtungen Verschleiß auf, kann es zu Leckagen kommen. Die Entwickler von Freudenberg fanden die Ursache für den Dichtungsverschleiß: Die Dichtungen werden nicht nur durch die Längsbewegung des Kolbens beansprucht, sondern von diesem gleichzeitig in eine Rotationsbewegung versetzt. Die Analysen zeigten, dass sich eine der Radialwellen- Dichtungen relativ konstant mit 300 bis 400 min -1 bewegt. Dafür entwickelten die Ingenieure eine Speziallösung mit einer veränderten Konstruktion und einem speziellen Materialmix. www.fst.com 26 antriebstechnik 1-2/2018

SPECIAL I DRIVES GOING GLOBAL #worldofindustries Bei uns finden Sie immer Ihre richtigen Themen – rund um den Globus Die deutsche Antriebstechnik boomt auf internationalem Parkett. Die Exportprognosen für 2018 sehen vielversprechend aus, weil unsere Unternehmen und deren Produkte global absolut gefragt sind. Wir als Redaktion begleiten die Schritte deutscher Firmen weltweit mit unserer internationalen Marke WORLD OF INDUSTRIES. Erfahren Sie, wie auch Sie von unseren wertvollen Informationen profitieren können. Erneut Exportweltmeister! Oder besser: Another export world champion! – So oder ähnlich hätte die Headline vor ein paar Wochen auf unserer globalen Website www.world-of-industries.com lauten können. Denn die Antriebstechnik „Made in Germany“ ist weltweit führend und gefragt. So konnte die Branche laut VDMA auch im Jahr 2016 ihre Spitzenstellung im Welthandel für Antriebstechnik verteidigen. „Das zeigt, dass unsere globale Wettbewerbsfähigkeit hoch ist“, bestätigte dann auch Hartmut Rauen, Geschäftsführer des Fachverbandes Antriebstechnik im VDMA kürzlich auf einer Pressekonferenz. Die Exportquote liegt bei fast 86 % – die Produktion bei knapp 16 Mrd. EUR und damit auf dem Niveau von 2015. „Antriebstechnik aus Deutschland ist technologisch weltweit führend und der Standort Deutschland überzeugt mit einer intelligenten Produktion“, so Rauen. Mit über 89 000 Beschäftigten bewegt sich eines der größten Segmente im deutschen Maschinen- und Anlagenbau weiterhin auf Rekordniveau – auch dies ist ein Beleg für die internationale Wettbewerbsfähigkeit des Industriestandorts Deutschland. Wir sind überall zu finden Aber nun genug der Zahlen. Vielmehr möchten wir Sie einladen, uns auf die internationalen Märkte zu folgen, dort wo Ihr Unternehmen vielleicht schon seit Jahren tätig ist, wo Ihre Kunden und Anwender vielleicht schon sitzen oder in die Länder und Regionen, wo Sie noch keinen Fuß auf die Erde gesetzt haben. Eigentlich sind Sie schon fast da – oder besser gesagt, nur noch einen Klick weit entfernt: Unter www.world-of-industries.com finden Sie alles, was Sie brauchen, um sich auf globalen Märkten umzusehen oder sich auch selbst zu präsentieren. Denn unsere Marke WORLD OF INDUSTRIES begleitet Ingenieure rund um den Erdball und verbindet auf einer einzigartigen Plattform Technik-Begeisterte aus aller Welt. Und das nicht nur alleine auf der Website. Sie finden uns genauso in den Social-Media- Kanälen unter Facebook, Twitter, LinkedIn, Google+ und Youtube. Und als Magazin gibt es WORLD OF INDUSTRIES ebenfalls: Ab 2018 erscheinen unsere Ausgaben acht Mal pro Jahr in englischer Sprache als E-Paper. Und wenn Sie auch auf den internationalen Messen der Deutsche Messe AG, unserem Kooperationspartner, unterwegs sind – z. B. der WIN Eurasia in Istanbul, der Hannover Messe in Deutschland und USA, der PTC in Shanghai oder den IAMD in Beijing oder Shenzhen – dann werden Sie dort auch unsere Printausgaben entdecken können. Und wir berichten nicht nur über Motoren & Co., sondern über alle Fragestellungen der modernen Automatisierungstechnik und der Intralogistik – immer getreu dem Motto: Covering the 4 th industrial revolution. z Immer im Kontakt Weil wir Unternehmen und Leser weltweit begleiten wollen, haben wir das Special in dieser Ausgabe dem Thema „Drives going global“ gewidmet. Wir wollen Ihnen spannende Beispiele zeigen, wo Antriebe im Einsatz sind und wie sich deutsche Antriebstechnik-Hersteller den globalen Herausforderungen unserer Branche stellen. Lesen Sie also rein und vergessen Sie auf keinen Fall regelmäßig auf die Website zu klicken, und uns im Social-Media-Bereich zu besuchen und unseren Newsletter zu abonnieren. Damit erhalten Sie automatisch alle E-Paper-Ausgaben kostenlos. Stay in contact with us! It‘s worth it! antriebstechnik 1-2/2018 27

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe