Aufrufe
vor 9 Monaten

antriebstechnik 1-2/2017

antriebstechnik 1-2/2017

UNSER ANTRIEB

UNSER ANTRIEB 2017 „Mit Antriebstechnik souverän in die Zukunft“ 2016 war kein Erfolgsjahr für die Antriebstechnik. Deshalb gilt es, 2017 neue Wachstumschancen wahrzunehmen und die Vision von der digitalisierten und vernetzten Industrie umzusetzen, denn der Erfolg bei der Digitalisierung entscheidet über zukünftige Wettbewerbsfähigkeit. Grundsätzlich hat sich die Lage für die Antriebstechnik zum Ende des Jahres 2016 leicht verbessert, obschon ein kleiner Umsatzrückgang von minus 2 % zu verzeichnen ist. Die aktuelle Entwicklung zeigt jedoch, dass wir den Wendepunkt hin zum Besseren durchschritten haben. 2017 erwartet die Branche ein Wachstum von plus 2 %. Während die klassischen Industriekunden und Bereiche der mobilen Arbeitsmaschinen kaum Impulse senden, entwickeln sich automationsnahe Produktbereiche sehr positiv und bestätigen damit die zentrale Rolle der Antriebstechnik innerhalb der Automatisierung: Sensorik, Steuerung und Aktorik wären ohne antriebstechnische Komponenten nicht denkbar. Durch den Wandel von mechatronischen zu cyber-physikalischen Systemen nimmt der Einfluss der Hartmut Rauen ist Stell vertretender Haupt geschäftsführer des Verband Deutscher Maschinen- und Anlagen bau e.V. in Frankfurt Antriebstechnik folglich noch zu. Diese Schlüsselfunktion im Umfeld von Industrie 4.0 eröffnet der Branche Wachstumspotenziale, stellt aber zugleich eine große Herausforderung dar. Daher ist es entscheidend, frühzeitig entsprechende Geschäftsmodelle, wie zum Beispiel Predictive Maintenance, zu entwickeln. Die deutsche Antriebstechnik ist hier in einer starken Position, denn sie verbindet Big Data mit Big Thinking, Korrelation mit Kausalität. Domainwissen erzeugt Dominanz. Aber eine Offenheit ist notwendig. Für Daten gilt, aus Teilen wird mehr. Datengenerierung, Datensegmentierung, Know-how-Schutz, gilt es, bewusst zu gestalten. Wesentlich ist dabei ein souveräner Umgang mit Daten. Somit wird Industrial Security zu einem wichtigen Thema. Der VDMA hat hierzu ein neues Competence Center Industrial Security gegründet und einen Online-Kurs mit dem Start-up University4Industry realisiert – souverän wollen wir in die Zukunft schreiten. Dr. Omar Sadi ist Geschäftsführer bei Nord Drivesystems in Bargteheide „Unsere Antriebe sind Industrie 4.0 ready“ Unser Antrieb 2017 ist es, branchenübergreifend energieeffiziente Systemlösungen für die Antriebstechnik zu bieten. Wir sind überzeugt, dass individuell aufeinander abgestimmte Einheiten aus Motor, Getriebe und Antriebselektronik wie wir sie entwickeln, produzieren und weltweit vertreiben, die Zukunft sind. Einen Antrieb ohne seine Peripherie und den Gesamtprozess zu betrachten löst weder Probleme, noch schafft es einen Mehrwert. Deshalb verfolgen wir unsere Philosophie der intelligenten dezentralen Antriebstechnik konsequent weiter. So sind schon heute alle Nord-Antriebe Industrie 4.0 ready! Was das heißt? Sie sind zukunftssicher, weil sie für die kommenden Herausforderungen der Digitalisierung ausgerüstet sind. Sie sind modular konzipiert, und können auch an zukünftige Anforderungen angepasst werden. Der Antrieb für die digitale Fabrik muss mehr können: Die Intelligenz sitzt in einer eigenen SPS in den Antrieben am Einsatzort. So können sie sich in Gruppen vernetzen und Steuerungsaufgaben selbständig übernehmen. Autarke Fertigungsinseln und modulare Anlagendesigns, die Ablaufsteuerungen einleiten und bestimmte Störungen selbständig beheben können, werden möglich. Relevante Antriebsdaten wie Drehzahl, Stromstärke oder Spannung stehen der Leitebene und weiteren vernetzten Komponenten in Echtzeit zur Verfügung, ohne die übergeordnete Anlagensteuerung in Anspruch zu nehmen. Sie können über ein Gateway auch in eine Cloud übertragen und bei Bedarf weltweit für Zustandsüberwachung, Service, Wartung und Prozessoptimierung genutzt werden. Intelligente Antriebe sind die Grundvoraussetzung für die vollständige Digitalisierung der Produktion im Sinne von Industrie 4.0. Alle unsere Antriebskonzepte sind darum intelligent, energieeffizient, skalierbar, autark und hochverfügbar. Dafür arbeiten wir und das ist unser Antrieb 2017. 16 antriebstechnik 1-2/2017

UNSER ANTRIEB 2017 Dipl.-Ing. (FH) Claus Wieder ist Leiter Marktmanagement bei der SEW-Eurodrive GmbH & Co KG in Bruchsal „Auf zum smart product“ Die Zusammenführung und Integration der industriellen Automatisierungstechnik mit der elektrischen Antriebstechnik wird auch im Jahr 2017 stetig voranschreiten. Im Bereich der Maschinenautomatisierung wird der verstärkte Einzug von dynamischen Servosystemen, bestehend aus Präzisionsgetrieben, Synchronmotoren, Servoumrichtern und Motion Control ein deutliches Wachstumspotenzial für die Hersteller von Antriebstechnik bieten. Applikationsgerechte Motion- Control-Softwarebausteine und einfach zu bedienende Engineeringsysteme werden den Anwender bezüglich Projektierung und Inbetriebnahme effizient unterstützen. Das Thema energieeffiziente Antriebe wird auch 2017 durch die Umsetzung der zweiten Stufe der EU-Motorverordnung, die den Einsatz von IE3-Motoren bzw. IE2-Motoren mit Frequenzumrichter vorgibt, ein wichtiges Thema für Hersteller und Anwender darstellen. Dabei wird es auch weiterhin erforderlich sein, bei den Anwendungen die Effizienzbewertung immer auf das gesamte Antriebssystem aus Getriebe, Motor und Elektronik anzuwenden, um wirtschaftliche Energieeinsparungen zu erzielen. Ergänzend zur Antriebstechnik werden auch intelligente Energiespeicher und Energiemanagementsysteme die weltweiten Bestrebungen zur Ressourceneinsparung aktiv unterstützen. Weitere Trends in der Antriebstechnik sehen wir auch bei der Integration zu mechatronischen Antriebssystemen: Getriebe, Motoren, Antriebs- und Steuerungselektronik werden zu einem optimierten Gesamtsystem zusammengefasst und bieten neben einer gesteigerten Energieeffizienz auch zusätzliche Anwendungsnutzen im Bereich der Diagnose und des Condition Monitoring. Diese Technologietrends bringen die Antriebe zu einem „smart product“ und unterstützen die konkrete Umsetzung der Industrie-4.0-Konzepte. Es wird keine Vision bleiben, dass ein Standardantrieb mit erweiterten Funktionalitäten alle Anforderungen einer Industrie-4.0-Komponente erfüllen wird. Mit einem Energieanschluss und einem Kommunikationsanschluss (Ethernet) werden die Antriebssysteme in alle Industrie-4.0-Automatisierungskonzepte integrierbar sein. „Unsere Kupplungen setzen Kontraste“ Frank Kronmüller ist Prokurist bei der R+W Antriebselemente GmbH in Klingenberg Mechanische Kupplungen spielen in unserer digitalen und immer effizienter werdenden Welt nach wie vor eine wichtige Rolle, da auch in Zeiten von Predictive Maintenance, Energieeffizienz oder Robotic Prozess Automation Drehmomente sicher übertragen und Applikationen im Notfall vor Schäden und Stillstandszeiten geschützt werden müssen. Der technische Fortschritt stellt dabei jedoch ständig neue Herausforderungen, welche gerade im Zeitalter von Industrie 4.0 oftmals ein umfangreiches und interdisziplinäres Fachwissen erfordern. Eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung anwendungsgerechter und innovativer Kupplungslösungen ist daher die intensive Beschäftigung mit den speziellen Bedürfnissen der verschiedensten Industrien und Branchen. Die R+W Antriebselemente GmbH hat sich deshalb neu strukturiert und die beiden Geschäftsbereiche Präzisions- und Industriekupplungen massiv ausgebaut. Im Zuge der Spezialisierungsstrategie erfolgt zudem eine visuelle Trennung der beiden Tätigkeitsfelder in schwarz und weiß. Wir stellen uns somit den Anforderungen des Marktes und haben infolgedessen viele unserer Kupplungsmodelle auf den Prüfstand gestellt und neu definiert. Mit überarbeitetem und stark erweitertem Produktportfolio bieten wir daher bereits aus dem Standardprogramm für viele Anwendungen die passende Kupplung. Individuelle Sonderlösungen sind darüber hinaus realisierbar. Die Trennung der beiden Tätigkeitsfelder ermöglicht uns zudem einen noch höheren Spezialisierungsgrad unserer Experten sowie erweiterte Ressourcen und Möglichkeiten, um aktiv neue Trends im Bereich der Kupplungstechnologie zu setzen. Unser Auftritt auf der diesjährigen Hannover Messe wird dahingehend viele Überraschungen bereithalten. antriebstechnik 1-2/2017 17

Aktuelle Ausgabe