Aufrufe
vor 11 Monaten

antriebstechnik 1-2/2016

antriebstechnik 1-2/2016

Noch längst kein altes

Noch längst kein altes Eisen Leistungswiderstände – neue Lösungen für neue Anforderungen Joachim Klingler War in der Vergangenheit auf die Leistung und den Widerstandswert quasi das Hauptaugenmerk gerichtet, so gewinnen u. a. durch leistungsfähigere Elektronik, geänderte Normvorschriften und politische Vorgaben zunehmend andere Parameter an Bedeutung. Auch können, seither eingerechnete Sicherheiten oft nicht mehr in altbewährter Weise vorgehalten werden. Joachim Klingler ist stellvertretender Vertriebs leiter bei der Frizlen GmbH u. Co KG. in Murr

KOMPONENTEN UND SOFTWARE Obwohl in der Automatisierung und in der Antriebstechnik das Einsparen elektrischer Energie weiter an Bedeutung gewinnt, auch und besonders gefordert durch die Energiesparrichtlinien der EU, nimmt die Zahl der Applikationen kontinuierlich zu, bei denen Leistungswiderstände zum Einsatz kommen. Ihre Aufgabe ist es z. B. Bewegungsenergie abzuführen bzw. durch Strombegrenzung Bauteile vor Überlast zu schützen. Frequenzgeregelte Antriebe benötigen Widerstände zum Abbremsen des Antriebes. Durch optimal bemessene Leistungswiderstände ist es möglich, hochdynamische Maschinen zu realisieren, die durch schnelles Beschleunigen im Wechsel mit schnellen Bremsvorgängen wirtschaftliche und e fektive Produktionsprozesse ermöglichen. Das steht zwar im allgemeinen Widerspruch zu den Bemühungen um einen möglichst geringen Energieverbrauch, ist jedoch mit Abstand die wirtschaftlichste Methode, leistungs fähige dynamische Antriebe zu bauen. Vermehrter Einsatz von Rückspeiseeinheiten und Zwischenkreiskopplung verändern hierbei die Anforderungen an Bremswiderstände. Waren Widerstände seither dimen sioniert auf wiederkehrende Spitzenbremsleistungen, so werden Widerstände in diesen Fällen bevorzugt auf einmalige Bremsvorgänge innerhalb bestimmter Intervalle ausgelegt. Der Focus wechselt damit von einer Dauerleistungsbetrachtung in Intervallen hin zu einer Kurzzeitleistungs-bzw. Energiebetrachtung für Einzeleinsätze mit größeren dazwischen liegenden Pausen. Sicherheit geht vor Überall wird das Thema Sicherheit groß geschrieben. So sind bestimmte Anlagenteile innerhalb vorgeschriebener Zeiten gefährdungsfrei still zusetzen sofern ein Notfall eintritt bzw. ein Not-Aus betätigt wird. Dies könnte u. a. mechanisch erfolgen. In sicherheitsrelevanten Applikationen besteht aber oft die Anforderung, bei Netzausfall trotzdem auf Bremswiderstände zurückzugreifen um nicht auf eine mechanische Bremsung angewiesen zu sein. Die Vorteile einer elektrischen Bremsung liegen klar in einer einstellbaren materialschonenden Bremsrampe 01 Beispiel einer kompakten Ausführung für eine kurzzeitige Energieaufnahme von 6 MJ sowie einem verschleißfreien und damit wartungsfreien Bremsvorgang. Gegenüber einer möglichen Rückspeisung der Energie im Notfall sind Widerstände wesentlich störungsunempfindlicher gegenüber äußeren Umwelteinflüssen, wie z. B. die der vorhandenen Netzqualität, die ja für eine erfolgreiche Rückspeisung Voraussetzung ist. In Netzen mit schlechter oder wechselnder Netzqualität kann eine Rückspeisung evtl. auch schon von vorn herein ausgeschlossen werden. Widerstände für diese sogenannten Not- Aus-Anwendungen werden komplett anders Für Sie immer in Bewegung! DAS ist ein FILETsteak! BRECO ® BATK - Selbstführend. Laufruhig. Einzigartig. kagado.de Mehr Informationen unter www.breco.de/batk BRECO ist Mitglied in der Mulco Europe EWIV BRECO ® BATK - Die einzigartige bogenförmige Verzahnung ist der Garant für deutlich verbesserte Übertragungs- und Laufeigenschaften.

Aktuelle Ausgabe