Aufrufe
vor 11 Monaten

antriebstechnik 1-2/2016

antriebstechnik 1-2/2016

GETRIEBE UND

GETRIEBE UND GETRIEBEMOTOREN Ein guter Ersatz Einkonus-Synchronring aus Stahl kommt ohne zusätzliche Reibbeläge aus Ottmar Back Leichter, kompakter, robuster: drei Eigenschaften, die schwer zu vereinbaren sind. Der Hoerbiger Einkonus-Synchronring − Blocker Ring Basic (BRB) aus Stahlblech verbindet sie dennoch. OEMs und Getriebehersteller profitieren zudem von der neuentwickelten Rillierung des BRB. Sie reduziert die Verschleißanfälligkeit. Im hochvolumigen Getriebe-Einstiegssegment kommen bei der Synchronisierung häufig Synchronringe aus Messing zum Einsatz. Denn die Kupferlegierung verfügt über selbstschmierende Eigenschaften und eignet sich daher selbst – also ohne separaten Belag – als Reibmaterial. Dennoch halten sich die daraus resultierenden Kostenvorteile von Messingkomponenten in Synchronisierungssystemen in Grenzen. Denn Messing ist aufgrund seines hohen Kupferanteils ein verhältnismäßig teurer Werkstoff und besitzt nur eine begrenzte Verschleißfestigkeit. Zudem lassen sich bestimmte Fertig-Geometrien bei Messing nicht im reinen Umformungsprozess verwirklichen. In einem zweiten Schritt sind dann stets spanende Nachbearbeitungen notwendig, welche die Produktionskosten in die Höhe treiben. Verschleißmindernde Mikro-Rillierung Vor diesem Hintergrund bietet der BRB eine wirtschaftlichere Alternative zu Messing­ Dipl.-Ing. Ottmar Back ist Leiter Produktmanagement bei der Hoerbiger Antriebstechnik GmbH in Schongau ringen. „Die größte Herausforderung bei der Entwicklung bestand darin, die Konusflächen des Stahlrings so zu gestalten, dass wir auf zusätzliche Reibbeläge verzichten können“, erklärt Peter Echtler, Leiter der Vor entwicklung bei der Hoerbiger Antriebstechnik Holding GmbH. Denn anders als Messing hat Stahl keine selbstschmierenden Eigenschaften. Ohne separaten Belag drohten hier bisher Oberflächenbeschädigungen am Ring bis hin zum Verschweißen der Reibpartner. „Diese Schwierigkeit haben wir mit einer Mikro-Rillierung – genannt Hoerbiger Microgroove – gelöst, die beim BRB anstatt eines gesonderten Belags die Reibarbeit übernimmt“, führt Echtler fort. Dank des perfektionierten Produktionsprozesses und verschleißmindernder Wärmebehandlung im Nitrierofen werden alle Funktionsmerkmale, Endmaße sowie die Rillierung des BRB im Umformwerkzeug hergestellt. Eine nachträgliche, spanende Bearbeitung ist nicht notwendig. Leichter und robuster Auch in Sachen Robustheit kann der BRB überzeugen. Das zeigen die Ergebnisse der Dauerfestigkeitsprüfung: Verglichen mit Messingringen konnte der axiale Verschleiß um rund 90 % reduziert werden. Dank der geringeren Wärmedehnung von Stahl lassen sich zudem die Spaltmaße optimieren. Darüber hinaus bietet der Stahlring einen Gewichtsvorteil gegenüber klassischen Messingringen. Da Stahl härter und damit belast barer ist als Messing, sind beim BRB deutlich niedrigere Wandungsstärken notwendig. Aus diesem Grund ist der BRB – trotz des höheren Volumengewichts von Stahl – bedeutend leichter als ein herkömmlicher Messingring. Der BRB von Hoerbiger befindet sich derzeit in der Erprobungsphase mit einem Pilotkunden. Die weiteren Entwicklungsschritte sehen einen Start der Serienproduktion ab Oktober 2015 vor. www.hoerbiger.com Der Stahlring bietet einen Gewichtsvorteil gegenüber klassischen Messingringen 40 antriebstechnik 1-2/2016

GETRIEBE UND GETRIEBEMOTOREN Edelstahl-Planetengetriebe mit 20 mm Durchmesser Das Edelstahl-Planetengetriebe 20/1R von Faulhaber ermöglicht bei einem Durchmesser von 20 mm ein Dauerdrehmoment von 800 mNm, im Intervallbetrieb kurzzeitig bis zu 1 100 mNm. Die Eingangsdrehzahl erreicht 12 000 min -1 . Es lässt sich mit DC- und bürstenlosen Motoren sowie mit Schrittmotoren von 17 bis 22 mm Durchmesser kombinieren. Dank des vorgespannten Kugellagers hat die Abtriebswelle kein axiales Spiel. Das Getriebe ist ein- bis fünfstufig verfügbar, die Spanne der 16 möglichen Untersetzungsverhältnisse reicht von 3,71 bis 1 526. Des Weiteren gibt es die Wahl zwischen dem normalen Temperaturbereich von -10 bis 125 °C und einer Tieftemperaturvariante mit -45 bis 100 °C. Damit ist der typische Temperaturbereich für Planetengetriebe aus Metall deutlich ausgeweitet. Zahlreiche Produktvarianten, darunter eine autoklavierbare Version, erlauben die leichte Anpassung an diverse Anwendungen. Der Anschluss des Planetengetriebes ist mit dem seines Vorgängers 20/1 kompatibel. www.faulhaber.com Kegelradgetriebe mit 50 Nm Abtriebsdrehmoment Das Unternehmen Nord Drivesystems erweitert seine zweistufige Kegelradgetriebebaureihe um ein kleineres Modell für Abtriebsdrehmomente bis 50 Nm. Damit stehen für den kleinen Lastbereich jetzt neben Schneckengetrieben auch Einheiten in effizienter Kegelstirnradbauart zur Verfügung. Aufgrund der hohen Verarbeitungsqualität sind die Getriebe mechanisch belastbar und widerstehen großen Krafteinwirkungen auf die Abtriebswelle. Die kurzfristige Überlasttoleranz beträgt 275 % – ausreichend, um die Zeit zu überbrücken, bis der Motorschutz auslöst, sodass nach einer mechanischen Blockade in der Regel keine Beschädigungen auftreten und ohne Wartungsunterbrechung weitergearbeitet werden kann. Die neuen Modelle ergänzen die bestehende Baureihe, die jetzt sechs Baugrößen mit Drehmomenten bis 660 Nm umfasst. Nord liefert sie mit Hohl- und Vollwelle, ein- oder beidseitigem Wellenabgang, für Fuß- oder Flanschmontage sowie in einer offenen und einer geschlossenen Bauweise. www.nord.com Für Sie immer in Bewegung! Ist kein FILETsteak - macht trotzdem glücklich. BRECObasic ® - Einfach. Gut. Sicher. kagado.de Mehr Informationen unter www.breco.de/basic BRECO ist Mitglied in der Mulco Europe EWIV Der BRECObasic ® - Einfach. Gut. Sicher. Die preisattraktive Zahnriemen-Lösung für Ihren Antrieb.

Aktuelle Ausgabe