Aufrufe
vor 11 Monaten

antriebstechnik 1-2/2016

antriebstechnik 1-2/2016

Sicherheit hat oberste

Sicherheit hat oberste Priorität Geräteschutzschalter ermöglichen gefahrlose Trainingseinheiten in der Luftfahrt-Industrie Peter Ketler Damit Gefahrensituationen an Bord eines Flugzeuges schnell außer Kraft gesetzt werden können, wird die Crew am Boden mit speziellen Trainingsgeräten für die Luftfahrtindustrie geschult. Hierzu werden Flugzeugnachbildungen, sogenannte Cabin Emergency Evacuation Trainer (CEET), eingesetzt, um z. B. einen Brand bestmöglich nachzustellen. Ausgestattet werden die Flugzeug- Simulatoren mit Geräteschutzschaltern, die dafür sorgen, dass Mensch und Maschine ungefährdet arbeiten können. Peter Ketler ist staatl. gepr. Techniker Elektrotechnik Produktmarketing Geräteschutzschalter bei Phoenix Contact GmbH & Co. KG in Blomberg Die TFC Simulatoren & Technik GmbH mit Sitz in Velbert im Bergischen Land entwirft und produziert mit 25 Mitarbeitern Trainingsgeräte für die Luftfahrtindustrie. Das gerade einmal etwas mehr als zehn Jahre junge Unternehmen zählt bereits heute zu den führenden Anbietern von Kabinen- Trainern. Zum Kundenkreis gehören Luftfahrt-Unternehmen wie Lufthansa, Air France und Emirates. Mithilfe der Simulatoren wird das Flugpersonal schon am Boden für spätere Gefahrsituationen in der Luft ausgebildet. Fehler schnellstmöglich beheben Im realen Flugzeug werden zahlreiche Verbraucher mit 24 V DC versorgt. Daher werden auch beim CEET am Boden etwa die Innenraumbeleuchtung, das Bedien- Tableau, die Feuer simulationseinheit sowie die Kommunikationseinheit vom Ka pitän zur Crew und den Fluggästen mit 24 V DC betrieben. Bislang war die Elektrokonstruktion der Simulatoren so aufgebaut, dass die mit 24 V Gleichspannung betriebenen Verbraucher mit 5 x 20 Feinsicherungen abgesichert werden konnten. „Bei der Optimierung unseres Anlagenkonzepts ging es hauptsächlich darum, einen Fehler möglichst schnell wieder beheben zu können“, erläutert Roberto Zlattinger, der für die Elektrokonstruktion, Entwicklung und Planung bei TFC verantwortlich ist. „Wenn zum Beispiel bei einer Brandübung die Innenraumbeleuchtung aufgrund einer kurzzeitigen Überlast ausfällt und die Schmelzsicherung durchbrennt, muss die Sicherung binnen kürzester Zeit wieder eingeschaltet werden können.“ Mehr Sicherheit trotz kompakterem Bauraum Gefahrensituationen entstehen also nicht nur über den Wolken, sondern auch im Simulator selbst – und dabei spielt auch das Thema Arbeitssicherheit eine wichtige Rolle. Zudem hat die Trainings-Praxis gezeigt, dass immer dann, wenn eine Schmelzsicherung schnell ausgetauscht werden muss, nicht immer auf Anhieb sichtbar ist, welche Schmelzsicherung defekt ist. So muss der Elektriker im Trainings-Center immer den Schaltplan zur Hand haben oder durch Messungen in Erfahrung bringen, um welche Sicherung es sich handelt. Hat der Elektriker dann die defekte Sicherung gefunden, muss er erst die richtige Austauschsicherung verfügbar haben. 16 antriebstechnik 1-2/2016

STEUERN UND AUTOMATISIEREN 02 Abgesichert wird auch die Kommunikationseinheit (links unten) – sie dient der Kommunikation zwischen dem Kapitän, der Crew und den Fluggästen 01 Die Geräteschutzschalter (untere Reihe), die im Schaltschrank außerhalb der Flugkörper-Nachbildung untergebracht sind, sichern die 24 V DC-Verbraucher des Simulators ab „Auf der Suche nach einer besseren Sicherungsmethode sind wir bei den Geräteschutz schaltern der Produktfamilie CB von Phoenix Contact fündig geworden“, erinnert sich Senior Manager Zlattinger. „Wir haben uns für einen thermomagnetischen Schutzschalter entschieden, bei dem der Statusdirekt am Gerät mithilfe des mechanischen Signalisierungshebels ablesbar ist.“ Handelsübliche Leitungsschutzschalter verfügen zwar ebenfalls über einen mechanischen Signalisierungshebel, sie sind jedoch mit einer Baubreite von 17,5 mm deutlich größer als der Geräteschutzschalter CB, der nur 12,3 mm Baubreite misst. Zusätzlich haben die Schalter einen integrierten Fernmeldekontakt, über den der Sicherungszustand mithilfe eines 24 V­ Signals an eine Steuerung weitergegeben werden kann. Somit bietet der Geräteschutzschalter mehr Funktionen auf kleinerem Bauraum. Verbraucher selektiv absichern Richtet man den Blick in die derzeitige 24 V DC-Welt, so ist es bei mehreren Verbrauchern von hoher Bedeutung, dass die einzelnen Verbraucher selektiv abgesichert werden können. Ist dies nicht der Fall, kann aufgrund eines Fehlers bei nur einem Verbrauchsstrang die gesamte 24 V DC- Versorgung einbrechen – was dann den Stillstand der kompletten Anlage zur Folge IMPRESSUM erscheint 2016 im 55. Jahrgang, ISSN 0722-8546 Redaktion Chefredakteur: Dipl.-Ing. (FH) Dirk Schaar, E-Mail: d.schaar@vfmz.de (verantwortlich für den redaktionellen Inhalt) Redaktion: Diplom-Medienwirtin (FH) Marie-Kristin Krueger, E-Mail: m.krueger@vfmz.de, Alexandra Pisek M.A., E-Mail: a.pisek@vfmz.de Dipl.-Ing. (FH) Nicole Steinicke, E-Mail: n.steinicke@vfmz.de Redaktionsassistenz: Eva Helmstetter, Tel.: 06131/992- 371, E-Mail: e.helmstetter@vfmz.de, Ulla Winter, Gisela Kettenbach, Melanie Lerch , Monika Schäfer, (Redaktionsadresse siehe Verlag) Gestaltung Anette Fröder, Doris Buchenau, Anna Schätzlein, Sonja Schirmer, Mario Wüst Chef vom Dienst Dipl.-Ing. (FH) Winfried Bauer Anzeigen Oliver Jennen, Tel. 06131/992-262, E-Mail: o.jennen@vfmz.de Annemarie Benthin, Anzeigenverwaltung Tel. 06131/992-250, E-Mail: a.benthin@vfmz.de Anzeigenpreisliste Nr. 52: gültig ab 1. Oktober 2015 www.vereinigte-fachverlage.info Leserservice vertriebsunion meynen GmbH & Co. KG, Große Hub 10, 65344 Eltville, Tel.: 06123/9238-266 Bitte teilen Sie uns Anschriften- und sonstige Änderungen Ihrer Bezugsdaten schriftlich mit (Fax: 06123/9238-267, E-Mail: vfv@vertriebsunion.de). Preise und Lieferbedingungen: Einzelheftpreis: € 15,50 (zzgl. Versandkosten) Jahresabonnement: Inland: € 153,- (inkl. Versandkosten) Ausland: € 168,- (inkl. Versandkosten) Abonnements verlängern sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht spätestens vier Wochen vor Ablauf des Bezugsjahres schriftlich gekündigt werden. Verlag Vereinigte Fachverlage GmbH Lise-Meitner-Straße 2, 55129 Mainz Postfach 100465, 55135 Mainz Tel.: 06131/992-0, Fax: 06131/992-100 E-Mail: info@engineering-news.net, www.engineering-news.net Handelsregister-Nr.: HRB 2270, Amtsgericht Mainz Umsatzsteuer-ID: DE149063659 Ein Unternehmen der Cahensly Medien Geschäftsführer: Dr. Olaf Theisen Gesellschafter: P.P. Cahensly GmbH & Co. KG, Karl-Härle-Straße 2, 56075 Koblenz Verlagsleiter: Dr. Michael Werner, Tel.: 06131/992-401 Gesamtanzeigenleiterin: Beatrice Thomas-Meyer (verantwortlich für den Anzeigenteil) Tel.: 06131/992-265, E-Mail: b.thomas-meyer@vfmz.de Vertrieb: Lutz Rach, Tel.: 06131/992-148 Druck und Verarbeitung Limburger Vereinsdruckerei GmbH, Senefelderstraße 2, 65549 Limburg Datenspeicherung Ihre Daten werden von der Vereinigten Fachverlage GmbH gespeichert, um Ihnen berufsbezogene, hochwertige Informationen zukommen zu lassen. Sowie möglicherweise von ausgewählten Unternehmen genutzt, um Sie über berufsbezogene Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Dieser Speicherung und Nutzung kann jederzeit schriftlich beim Verlag widersprochen werden (vertrieb@vfmz.de). Die Zeitschrift sowie alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Mit der Annahme des redaktionellen Contents (Texte, Fotos, Grafiken etc.) und seiner Veröffentlichung in dieser Zeitschrift geht das umfassende, ausschließliche, räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Nutzungsrecht auf den Verlag über. Dies umfasst insbesondere das Recht zur Veröffentlichung in Printmedien aller Art sowie entsprechender Vervielfältigung und Verbreitung, das Recht zur Bearbeitung, Umgestaltung und Übersetzung, das Recht zur Nutzung für eigene Werbezwecke, das Recht zur elektronischen/digitalen Verwertung, z. B. Einspeicherung und Bearbeitung in elektronischen Systemen, zur Veröffentlichung in Datennetzen sowie Datenträger jedweder Art, wie z. B. die Darstellung im Rahmen von Internet- und Online-Dienstleistungen, CD-ROM, CD und DVD und der Datenbanknutzung und das Recht, die vorgenannten Nutzungsrechte auf Dritte zu übertragen, d. h. Nachdruckrechte einzuräumen. Eine Haftung für die Richtigkeit des redaktionellen Contents kann trotz sorgfältiger Prüfung durch die Redaktion nicht übernommen werden. Signierte Beiträge stellen nicht unbedingt die Ansicht der Redaktion dar. Für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Gewähr übernommen werden. Grundsätzlich dürfen nur Werke eingesandt werden, über deren Nutzungsrechte der Einsender verfügt, und die nicht gleichzeitig an anderer Stelle zur Veröffentlichung eingereicht oder bereits veröffentlicht wurden. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen. Mitglied der Informations-Gemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. (IVW), Berlin. antriebstechnik 1-2/2016 17

Aktuelle Ausgabe