Aufrufe
vor 11 Monaten

antriebstechnik 1-2/2015

antriebstechnik 1-2/2015

ELEKTROMOTOREN In der

ELEKTROMOTOREN In der Spur bleiben Servoantrieb ermöglicht ruckelfreies Fahren von mobilen Plattformen Thomas Herold Präzision und Sicherheit sind bei Arbeiten mit großen und schweren Bauteilen von großer Bedeutung. Um Industrieroboter, aber auch Monteure bestmöglich vor Unfällen zu schützen und präzises Arbeiten zu gewährleisten, ist ein Servoantrieb für das ruckelfreie Fahren von mobilen Maschinen zuständig. Lesen Sie hier mehr über den Einsatzbereich des Servoantriebs sowie seine Vorteile. I n der teil- oder vollautomatisierten Bearbeitung großer Bauteile wie z. B. für den Flugzeugbau wird die eingeschränkte Reichweite eines stationären Industrie roboters immer problematischer. Die Bauteile sind teilweise riesig und somit müssen sie der kompletten Länge nach an dem stationären Industrieroboter zur Bearbeitung entlanggeführt werden. Aufgrund des eingegrenz- Thomas Herold, Redakteur bei der Agentur Werbekoch in Ubstadt-Weiher ten Platzes in Fabrikhallen ist das oft schwierig zu realisieren. Die Verwendung zusätzlicher Linearachsen erhöht zwar die Reichweite des Industrie roboters, aber meist nur in einer Dimension. Auch die Kombination aus mehreren externen Achsen liefert bei Großbauteilen oft nicht das gewünschte Ergebnis. Zur Lösung des Problems wird das Prinzip umgekehrt: Die großen Bauteile werden fixiert und der Bearbeitungsroboter auf batteriebetriebene mobile Plattformen gesetzt. Der mobile Roboter kann an jeder Stelle großer Bauteile positioniert werden, wobei die Präzision vor allen Dingen die Aufgabe der Plattformantriebe ist. Die WFT GmbH & Co KG aus der Oberpfalz setzt dafür auf kompakte Servoantriebe von Elmo Motion Control. Kürzere Durchlaufzeiten Die mobilen Plattformen sind geeignet, um die fabrikinterne Logistik zu verbessern. Die Manövrierbarkeit auf kleinstem Raum spart viel Platz. Abmessungen und Applikationen der Plattformen werden individuell auf den Anwendungsfall zugeschnitten. In die mobilen Plattformen von WFT lassen sich u. a. verschiedene Hubsysteme, Teleskopmecha- 01 Der Servoantrieb Gold Drum – nicht einmal ein Liter Volumen und 700 g Gewicht 02 Die mobile Plattform MIT verfügt jeweils über eine Tragkraft von bis zu 20 t 18 antriebstechnik 1-2/2015

ELEKTROMOTOREN niken oder Andockstationen zum schnellen Roboterwechsel integrieren. Diese werden z. B. dazu genutzt, um Tische zu unter - fahren, anzuheben, zu transportieren, weiter zu takten und zielgenau abzusetzen und führen zu kürzeren Durchlaufzeiten, reduzierten Warte- und Rüstzeiten, erhöhter Flexibilität und optimierten Taktfertigungen. Cup-Cone-Aufnahmen, Twist-Lock-Aufnahmen, Wickelvorrichtungen, Drehgestelle, Anschlagmittel, Sicherheitsscanner und Kontaktleisten sind nur einige Beispiele für kundenspezifische Aufbauten. Die mobilen Plattformen können auch als FTS (fahrerloses Transportsystem) konfiguriert werden. Voraussetzungen dafür sind sichert werden. Die Steuerung ist in alle Richtungen über ein mobiles Schaltpult, einen Joystick, eine Kabel- oder Funkverbindung möglich. Steuerung in alle Richtungen Die Wurzeln der Firma WFT liegen im Jahr 1918 mit Gründung einer Schmiedewerkstatt. Im Laufe der fast 100 Jahre langen Geschichte entwickelte man sich zu einem leistungsstarken Konstrukteur und Hersteller von Sondermaschinen, insbesondere von Mobilitäts- und Transportlösungen. Dabei bildet die Antriebstechnik das Herzstück der WFT Transportsysteme. Auf den mobilen „Anwendungsseitig wird die Servo-Antriebstechnik immer weitere Branchen erobern. Sie ist schon nicht mehr weg zu denken“ eine Stromversorgung für den Roboter sowie ein Navigationssystem für das Fahrzeug. Die Programmierung des Fahrzeugs kann in die Programme des Roboters erfolgen und in der digitalen Fabrik virtuell abge- Plattformen arbeiten Monteure oder es sind Arbeitsroboter platziert. Deshalb ist die Anforderung an ein ruhiges Fahren der Plattformen sehr hoch. Besonders beim langsamen Fortbewegen während der Bearbeitungszeit 03 Die Plattform ist sowohl drinnen als auch draußen einsetzbar muss ein ruckelfreies Fahren gewährleistet sein, denn ansonsten ist die Sicherheit von darauf arbeitenden Menschen gefährdet oder die Bearbeitungspräzision der Roboter leidet. Zur Sicherstellung des ruckelfreien Fahrens mit der Konsequenz des präzisen Arbeitens bedient sich WFT des Servoantriebs Gold Drum von Elmo Motion Control. Mit minimal 320 mm Bauhöhe sind die Plattformen mit bis 20 t belastbar. Das benötigt ausreichend Drehmoment und vor allem eine schnelle Abstimmung aller Antriebe einer Plattform in Echtzeit. Schließlich ist auch die Steuerung der bis zu 26 m langen Transportsysteme besonders: Sie ist in alle Richtungen möglich. Auch Diagonal-, Seitwärtsfahren sowie Drehen auf der Stelle sind möglich. Da die Plattformen kaskadierbar sind, funktioniert die Steuerung auch gekoppelt. Das bedeutet maximale Beweglichkeit bei minimalem Platzbedarf, für die einzelnen Antriebe an ihrer spezifischen Position aber eben genaueste Drehzahl und Drehmoment. Kleines Volumen, geringes Gewicht In den Radsätzen einer Plattform kommt der Servoantrieb Gold Drum in der 70 A- Variante bei 100 V zum Einsatz. Je nach Anforderung, Länge und Gewicht der Plattform wird diese um zwei Radsätze, d. h. um zwei Räder mit integrierten Antrieben ergänzt. Da in einem Radsatz nicht viel Platz ist, sind die kleinen und leistungsstarken Servoregler von Elmo Motion Control mit einem Gewicht von nur 700 g und einer Größe von 95 x 72 x 134 mm (B x H x T) dafür prädestiniert. Wichtig ist die Eigenschaft des Gold Drum-Servoantriebs, dass er als Stand Alone-Servoantrieb als auch im Mehrachsbetrieb einsetzbar ist. Er liefert eine Dauerleistung von 9,6 kW oder bis zu 11,2 kW Spitzenleistung. Dabei darf die Anschlussspannung sogar von 14 bis 60V DC variieren. Zudem bietet der Gold Drum eine zertifizierte EtherCAT- oder CANopen- Anbindung für Echtzeitanwendungen. www.elmomc.com antriebstechnik 1-2/2015 19

Aktuelle Ausgabe